Apple stellt in Asien massiv Ingenieure ein

Julien Bremer 1

Technikgigant Apple wirbt seit Mitte des vergangenen Jahres massiv um Ingenieure und Techniker. Laut des Wall Street Journal ist das ein Hinweis darauf, dass zukünftig bedeutend mehr Produkte aus dem Hause Apple auf den Markt gelangen werden.

Apple stellt in Asien massiv Ingenieure ein

Die Ingenieure und Techniker werden dabei auch von direkten Konkurrenten wie HTC abgeworben. Wie das WSJ unter Berufung auf gut unterrichtete Quellen berichtet, rüstet Apple massiv in seinen Standorten in Taipeh und Shanghai auf. Mehrere Hundert Ingenieure sollen bereits eingestellt worden sein. Die neuen Mitarbeiter sollen enger mit den Zulieferern zusammenarbeiten und in den Bereichen Touchscreen, Kamera, Elektrotechnik und Qualitätssicherung tätig sein.

Wenn man den Insiderinformationen des WSJ Glauben schenken darf, dann ist das ein deutliches Anzeichen dafür, dass Apple zukünftig wesentlich mehr Geräte auf den Markt bringen wird. Im letzten Jahr hat Apple mit dem iPhone 5S und 5C erstmals zwei Telefone zugleich veröffentlicht. Die Tendenz scheint sich fortzusetzen. Apple soll mit seinen Zulieferern bereits an zwei neuen iPhones mit größeren Displays arbeiten. Dazu passt auch eine E-Mail von Apple, die dem WSJ vorliegt. Demnach will Apple in Taipeh ein Team aufbauen, das die iPhone-Entwicklung weiter vorantreibt. Auch andere Geräte wie iWatch oder neues Apple TV werden in diesem Jahr erwartet.

Apples sinkender Marktanteil im Smartphone-Markt ist sicherlich auch auf die vielen Produkte der androiden Konkurrenz zurückzuführen. Anscheinend möchte man darauf reagieren und mit einem höheren Produkt-Output antworten. Außerdem soll zukünftig weniger Zeit von der Konzeption bis zum fertigen Produkt verstreichen. Auch ein weiteres Vordringen in den chinesischen Markt soll mit der Einstellungsoffensive verwirklicht werden können.

Bild: Asian engineer with checklist via shutterstock

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung