Apple streicht 103,6 Prozent aller Smartphone-Gewinne ein – wait, what?

Kaan Gürayer

Im Vergleich zu anderen Herstellern hat Apple ein erfolgreiches drittes Quartal 2016 abgeschlossen. Laut BMO Capital konnten sich die Kalifornier 103,6 Prozent aller Profite im Smartphone-Sektor schnappen. Was sich zunächst merkwürdig anhört, lässt sich einfach erklären. 

Glaubt man Tim Long, Analyst bei BMO Capital, steht Apple einsam an der Spitze des Smartphone-Marktes – zumindest gemessen an den Gewinnen, die der Konzern mit dem Verkauf seiner iPhones einstreicht. Longs Schätzungen zufolge konnte Apple im abgelaufenen dritten Quartal 2016 stolze 103,6 Prozent aller Gewinne einfahren, die mit dem Verkauf von Smartphones zwischen Juli und September 2016 weltweit erwirtschaftet wurden.

Die Antwort auf die Frage, wie ein Unternehmen mehr als 100 Prozent aller Gewinne im Smartphone-Sektor erzielen kann, erklärt sich wie folgt. Während Apple Gewinne eingestrichen hat, haben andere Hersteller im selben Zeitraum Verluste gemacht. Daraus errechnen sich, so der Analyst, dann die 103,6 Prozent der Gewinne aus dem weltweiten Smartphone-Verkauf, die Apple in Q3/2016 auf sich vereinen konnte.

Zu den Unternehmen, die Verluste mit dem Verkauf ihrer Smartphones gemacht haben, gehören Long zufolge unter anderem LG und HTC.

Debakel um Galaxy Note 7 setzt Samsung unter Druck

Neben Apple konnte sich lediglich Samsung noch ein Stück des Kuchens sichern, wenn auch einen geringen. Vom Gesamtprofit der im dritten Quartal 2016 weltweit abgesetzten Smartphones entfielen 0,9 Prozent auf den südkoreanischen Hersteller. Laut Tim Long geriet Samsung insbesondere durch das Debakel um das Galaxy Note 7 unter Druck. Darüber hinaus erwartet der Analyst im vierten Quartal 2016 einen sinkenden Marktanteil des Unternehmens, wovon insbesondere Apple und chinesische Smartphone-Hersteller profitieren sollen.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Ob sich die Gewinne aus dem Smartphone-Sektor tatsächlich so berechnen lassen, dass ein Unternehmen am Ende mehr als 100 Prozent einstreichen kann, sei mal dahingestellt. Unzweifelhaft ist hingegen die Tatsache, dass das Galaxy Note 7 eine große Delle auf einem sonst erfolgreichen Jahr für Samsung hinterlassen hat und sich der Branchenprimus verstärkter Konkurrenz ausgesetzt sieht – Huawei scharrt bekanntlich schon mit den Hufen und möchte erst Apple und im Anschluss sogar Samsung überholen.

Quelle: Investors.com

iPhone 7 bei Saturn*iPhone 7 bei der Telekom*

iPhone 7 Review.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung