Apple sucht nach Experten für Unternehmens-Übernahmen

Florian Matthey 4

Ohne großes Aufsehen übernimmt Apple immer wieder kleinere Unternehmen. Einen „großen Fisch“ hat sich Apple in der jüngeren Vergangenheit jedoch nicht geangelt. Jetzt sucht das Unternehmen Verstärkung für sein „Mergers & Acquisitions“-Team – und sucht eine Person, die auch bei größeren, komplexeren Transaktionen helfen soll.

Apple sucht nach Experten für Unternehmens-Übernahmen

9 to 5 Mac hat eine Kleinanzeige entdeckt, in der Apple nach einem „Acquisition Integration Analyst“ sucht. Die Person soll in Zukunft dabei helfen, die Eingliederung kleinerer Unternehmen bei Apple abzuwickeln.

Dass Apple entsprechende Verstärkung für das „M&A“-Team sucht, zeigt, dass der Mac-, iPhone- und iPad-Hersteller auch in Zukunft nicht abgeneigt gegenüber Übernahmen von Unternehmen ist. Das interessanteste Detail der Job-Beschreibung ist jedoch, dass die Person auch bei „größeren, komplexeren Transaktionen“ die Integration erleichtern soll. Eine solche hat es bei Apple seit längerem nicht gegeben, einige Beobachter fordern vom Unternehmen aber, sein großes Barvermögen für entsprechende Übernahmen einzusetzen.

In der jüngeren Vergangenheit hat Apple beispielsweise den Sprachassistenten-Entwickler Siri übernommen, aus dem später der eigene Apple-Assistent fürs iOS mit demselben Namen hervorging. Die Übernahme des Chip-Entwicklers P.A. Semi ermöglichte es Apple wiederum, eigene Chips auf ARM-Basis für seine iOS-Geräte zu entwickeln.

Währenddessen haben sich andere Unternehmen wie Google oder Facebook in den letzten Jahren größere Fische geangelt – man denke an die Übernahme von What’s App durch Facebook oder von Motorola Mobility durch Google; wobei Letzteres nicht von Erfolg gekrönt war.

Die letzte wirklich wegweisende Übernahme tätigte Apple im Jahr 1996: Damals kaufte der Mac-Hersteller die Firma NeXT. Damit erhielt Apple eine Basis für die nächste Generation des Mac-Betriebssystems, Mac OS X, und holte nebenbei noch den Apple-Mitgründer Steve Jobs zurück nach Cupertino.

* gesponsorter Link