Apple überholt Windows-PCs

Julien Bremer 15

Trotz des ganzen Hypes um Apple und seine Produkte hatten Windows-PCs über all die Jahre immer noch die Nase vorn. Es wurden mehr Computer mit Windows verkauft, als Apple Geräte absetzen konnte. Doch dies hat sich nun erstmalig geändert, wie eine Recherche des Analysten Benedict Evans ergab.

Apple überholt Windows-PCs

Nach der Untersuchung von Evans gelang es Apple im letzten Quartal 2013 erstmalig mehr Geräte abzusetzen, als Windows-Rechner von sämtlichen Herstellern verkauft wurden. Allerdings hinkt die Statistik etwas: Für Cupertino gehen nicht nur die Macs ins Rennen, sondern auch iPhones und iPads. Dagegen rechnete Evans für Microsoft die Windows Phones nicht mit ein. Nimmt man sie dazu, liegt Apple zurück – wenn auch nur hauchdünn.

Apple-vs-Windows

Das eigentliche erstaunliche ist allerdings der enorm hohe Anteil von mobilen Geräten, die Apple vertreibt. Bediente der Hersteller früher mit seinen Computern eher eine Nische, ist er mit dem Aufschwung mobiler Geräte, über die Jahre hinweg, vollständig im Mainstream angekommen.

Dabei hat sich am Geschäftsmodell von Apple nicht besonders viel geändert. Neben den einzigartigen Produkten spielen die sehr hohen Gewinnmargen eine große Rolle. Laut MacRumors beträgt der durchschnittliche Preis für Hardware rund 430 Euro. Dies beinhaltet sowohl iPhones, iPads, iPods und die Mac-Serie.

Windows-Computer werden hingegen mit einem Durchschnittspreis von knapp unter 400 Euro vertrieben. Nur die PC’s wohlgemerkt – deren Hersteller müssen sich mit einer kleineren Gewinnmarge abfinden.

Zwar hatten Windows PCs zu Beginn des vergangenen Jahres mit einem herben Verkaufseinbruch zu kämpfen, doch im Jahr 2013 stabilisierten sich die Verkäufe wieder und konnten leicht wachsen. Dennoch macht Apple mit seiner sehr viel höheren Gewinnmarge wesentlich mehr Gewinn, als die Konkurrenz.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link