Apple übernimmt kleine Halbleiter-Fabrik in Kalifornien

Florian Matthey

Wird Apple seine AX-Chips in Zukunft selbst herstellen? Das Unternehmen hat kürzlich eine Fabrik im kalifornischen San José übernommen. Allerdings ist diese zu klein, um Chips in großen Stückzahlen herzustellen, so dass das Ziel ein anderes sein dürfte.

Apple übernimmt kleine Halbleiter-Fabrik in Kalifornien

Das Silicon Valley Business Journal (via 9 to 5 Mac) berichtet, dass Apple vor kurzem für 18,2 Millionen US-Dollar die Fabrik im nördlichen San José übernommen habe. Zuvor habe die Anlage dem Halbleiter-Hersteller Maxim Integrated Products gehört, der sich aber nach seinem Abschied vom Verbraucher-Elektronik-Markt von der Anlage lösen wollte.

Maxim Integrated Poducts hatte die Anlage zuvor als Einrichtung für die Entwicklung und Herstellung von Prototypen sowie die Herstellung von Halbleiter-Produkten in kleinen Stückzahlen beworben. Eben das scheint dem Gartner-Analysten Dean Freeman auch das Einsatzgebiet zu sein, das Apple vor Augen haben dürfte: Die Anlage sei als Fabrik ziemlich klein. Freeman glaubt daher, dass die Aufgabe der Anlage Prototyp-Entwicklung und -Herstellung sein werde.

Denkbar ist, dass Apple mehr Kontrolle über weitere Entwicklungsschritte bekommen will – dass das Unternehmen also die Prototypen-Herstellung selbst erledigt, statt schon in diesem Stadium mit anderen Herstellern zusammenarbeiten zu müssen. Bisher lässt Apple seine AX-Chips bekanntlich nicht nur durch TSMC, sondern auch durch den Konkurrenten Samsung herstellen, dessen Fabrik nicht weit von der Anlage in San José entfernt liegt. Wenn Samsung frühzeitig Prototypen für Apple produziert, kann das Unternehmen zukünftige Entwicklungen der AX-Chips natürlich leichter vorhersehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung