Heute Nacht wird Apple das Ergebnis für das zweite Geschäftsquartal 2015 vorstellen. Ein Analyst wagt eine Vorhersage für das vergangene und kommende Quartal: Zunächst bestehe für Apple vor allem beim Mac Wachstumspotential, das iPad schwächelt hingegen weiterhin.

 

Apple

Facts 

Der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo, der üblicherweise mit seinen Vorhersagen richtig liegt, hat eine Prognose bezüglich der Apple-Verkaufszahlen im vergangenen und kommenden ersten und zweiten Kalenderquartal 2015 gewagt - was wiederum dem zweiten und dritten Apple-Geschäftsquartal 2015 entspricht.

Zwischen Januar und März hat Apple nach Kuos Berechnungen 58,2 Millionen iPhones, 10,1 Millionen iPads und 4,5 Millionen Macs verkauft. Im Vergleich zum lukrativen vierten Kalenderquartal 2014, das das Weihnachtsgeschäft enthält, wären die iPhone-Verkaufszahlen um 21,8 Prozent zurückgegangen. Im zweiten Kalenderquartal 2015 sei erneut ein Minus auf 51,4 Millionen Geräte zu erwarten - der vorläufige Höhepunkt der iPhone-Verkaufszahlen sei also überschritten. Dies sei allerdings saisonal bedingt; zum Jahresende dürften die Verkaufszahlen vor allem dank neuer Modelle wieder anziehen.

kuo-vorhersagen-2015

Auch beim Mac seien die Verkaufszahlen in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum vorangehenden Quartal um 17,5 Prozent zurückgegangen. Im zweiten Quartal 2015 werden sie laut Kuo jedoch um 21,5 Prozent auf 5,5 Millionen Exemplare steigen. Verantwortlich dafür würden das neue 12-Zoll-MacBook sowie - saisonal bedingt - der Beginn des neuen Uni-Semesters im dritten Quartal 2015 sein.

Die iPad-Verkaufszahlen seien im Vergleich zum vierten Quartal 2014 um stolze 52,7 Prozent zurückgegangen; für das zweite Quartal 2015 sei wiederum ein erneutes Minus in Höhe von 28,5 Prozent auf 7,2 Millionen Exemplare zu erwarten. Grund hierfür seien nicht in erster Linie saisonale Schwankungen, sondern „strukturelle Herausforderungen“ für die Tablet-Branche. Mit anderen Worten: Tablets seien allgemein nicht mehr so beliebt.

Bezüglich der Apple Watch kann Kuo bislang nur vermelden, dass ihre Verkaufszahlen durch die Fähigkeit Apples, das Gerät zu produzieren, bestimmt seien. Bisher habe Apple nur rund 631.000 Geräte ausliefern können, im zweiten Quartal werde Apple 3,8 Millionen Exemplare ausliefern - und verkaufen. Ob das Gerät nur hartgesottene Apple-Fans anspreche oder ein großer Erfolg werde, lasse sich immer noch nicht vorhersagen.