Apple gab früher traditionell vergleichsweise wenig für Lobbyismus in Washington aus. In der jüngeren Vergangenheit hat sich das jedoch geändert - was sich auch darin zeigt, dass das Unternehmen jetzt eine Washington-Insiderin als neue Chef-Lobbyistin verpflichtet hat.

 

Apple

Facts 

Das Magazin Politico vermeldet über Twitter (via Mac Rumors), dass Amber Cottle in Zukunft als Top-Lobbyistin für Apple in Washington arbeiten wird. Cottle war zuvor für die Fraktion der Demokratischen Partei im Senat im Finanzausschuss tätig. Dort koordinierte sie die Arbeit der Senatoren und deren Mitarbeiter und beriet sie in internationalen wirtschaftlichen Fragen.

Noch vor wenigen Jahren gab Apple vergleichsweise wenig für Lobbyismus in Washington aus - im ersten Quartal 2012 waren es beispielsweise nur 500.000 US-Dollar. Im Jahr 2013 sollen es 3,4 Millionen Dollar gewesen sein, ein Plus in Höhe von 72 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Themen, zu denen Apple sich in Washington am meisten äußert, sollen die Gebiete Steuern Patente, Bildung, Mobilfunk-Frequenzen und Handel betreffen.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?