Nach der Übernahme des „Pandora für Bücher“ folgt nun das „Pandora für Radio“. Apple steht vor dem Aufkauf der Radio/Podcast-App Swell für 30 Millionen US-Dollar. Gut möglich, dass die Expertise für zwei Sorgenkinder Apples gebraucht wird.

Über die Übernahme berichtet das für gewöhnlich gut informierte Techniknews-Portal recode. Swell ist eine App für gesprochene Radio-Beiträge und Podcasts und nur in den USA verfügbar. Die Anwendung stellt Nachrichtenbeiträge verschiedener Sender wie BBC oder ESPN zusammen und erlaubt den Nutzern personalisierte Playlists nach den Hörgewohnheiten anzulegen. Daher wird in den USA nicht umsonst der Vergleich zu Pandora gezogen: „Swell is Like Pandora for News“.

Nach der Beats-Übernahme und dem Aufkauf von BookLamp (wir berichteten) ist dies bereits der dritte Deal, den Apple mit einer Anwendung für Medieninhalte abwickelt. Gut möglich, dass die Expertise der Swell-Entwickler für den Ausbau von iTunes Radio eingesetzt werden soll. Die Anwendung könnte somit aufgrund der Beziehungen zu den Sendeanstalten um Sprachbeiträge erweitert werden. Apple könnte die Kenntnisse aber auch nutzen, um seine hauseigene Podcasts-App zu verbessern. Diese ist noch sehr unausgereift, was sich auch in den Bewertungen von nur 2,5 Sternen niederschlägt.

Im Video wird euch die Idee hinter Swell nähergebracht:

Swell Radio: The New Audio Experience.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.