Apple vs. Samsung: Letzter Einspruch abgelehnt

Ansgar Warner 21

Im Patentstreit zwischen Apple & Samsung ging für die Koreaner wieder eine Schlacht verloren: nachdem der letzte Einspruch scheiterte, bleibt nur noch der Gang zum Supreme Court.

Apple vs. Samsung:  Letzter Einspruch abgelehnt

Wer hätte gedacht, dass man mit dem längst antiquarischen iPhone 4 noch dreistellige Dollarmillionen verdienen könnte? So wie es aussieht, dürfte Apple das im Patentstreit mit Samsung tatsächlich noch eines Tages gelingen. Denn das für Patent-Klagen zuständige Berufungsgericht in Washington D.C. hat nun den finalen Einspruch von Samsung kommentarlos abgeschmettert.

Dabei ging es um einen Großteil der Schadensersatz-Summe, die das koreanische Unternehmen bereits 2012 in einem Urteil aufgebrummt bekam, nämlich 400 Millionen Dollar von insgesamt 548 Millionen Dollar.

Kürzlich hatte sich dann noch einmal eine ganze Riege von digitalen Schwergewichten aus Silicon Valley für Samsung in die Bresche geworfen, darunter Google, Facebook und HP: bekäme Apple recht, so die öffentlichkeitswirksam vorgetragene Argumentation, würde das die Innovationsfähigkeit der Industrie nachhaltig stören.

Doch das Berufungsgericht ist offenbar immer noch davon überzeugt, dass Samsung mit dem Galaxy S2 und 22 weiteren Produkten kräftig bei Apple abgekupfert hat.

Und nun? „Gibt es da nicht einen Punkt, an dem ein Unternehmen einfach mal zugeben sollte, dass es einen Fehler begangen hat, und seine Schulden begleichen sollte?“, mag man sich wie Cult of Mac- & Cult of Android-Autor Luke Dormehl zu recht fragen. Samsung allerdings wird wohl eher die Hand auf der Tasche halten, und lieber zum Supreme Court ziehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung