Apple vs. Samsung: Überarbeitetes Statement auf apple.com/uk online

Amir Tamannai 25

Wir gehen in die nächste Runde: Nach dem Urteil des Londoner High Court, der darauffolgenden Richtigstellung auf apple.com/uk und der Rüge durch den High Court am Donnerstag mit der Aufforderung, das aktuelle Statement innerhalb von 48 Stunden zu überarbeiten, findet sich auf der britischen Webpräsenz des Unternehmens nun ein neuer, deutlich sichtbarerer Hinweis auf das Urteil und ein nüchterneres Statement.

Apple vs. Samsung: Überarbeitetes Statement auf apple.com/uk online

Wer die Geschichte bisher nicht verfolgt hatte, dem sei kurz erklärt, dass der Londoner High Court Mitte Oktober ein Urteil aus erster Instanz bestätigt hatte, das nicht nur die Galaxy Tabs 7.7, 8.9 und 10.1 vom Vorwurf der Plagiaterie an Apples iPad freisprach, sondern Apple selbst auch dazu verdonnerte, eine entsprechende Richtigstellung auf seiner britischen Homepage sowie in diversen Fremdpublikationen zu platzieren.

Apple gehorchte zähneknirschend und veröffentlichte ein Statement, das dann aber eher die eigenen Produkte als unkopierbar cool anpries, gleichzeitig noch darauf hinwies, dass andere Gerichte — beispielsweise in Deutschland und den USA — ganz anders entschieden hätten und damit implizit die britischen Richter brüskierte.

Das schmeckte denen wiederum natürlich gar nicht und so verdonnerten sie Apple am Donnerstag dazu, das aktuelle Statement zu korrigieren und den vormals winzigen Link auf der Startseite des Unternehmens deutlicher zu gestalten.

Dieser Aufforderung ist Apple inzwischen nachgekommen: Seit heute findet sich ganz unten auf apple.com/uk ein dreizeiliger Hinweis, wie vom Gericht gefordert in 11-Punkt-Schriftgröße, der das vorherige Statement vom 25. Oktober als inakkurat und dem richterlichen Beschluss nicht entsprechend ausweist und auf eine korrigierte Version verlinkt. Diese wiederum liest sich nun deutlich nüchterner — lediglich das Urteil, das Samsung und die Galaxy Tabs von den genannten Vorwürfen freispricht, wird zusammengefasst und verlinkt. Darüber hinaus erklärt Apple noch, dass das Urteil europaweit gelte und aktuell kein weiteres Unterlassungsverfahren in dieser Sache laufe.

Wir hoffen, dass diese leidige Geschichte damit nun auch im Vereinigten Königreich ein vorläufiges Ende findet, ja und wir wünschen Apple sogar, dass der Hinweis auf der Website keine allzu großen Negativ-Auswirkungen auf das Weihnachtsgeschäft in UK hat.

Was denkt ihr — hat Apple UK mit dem neuen Statement und dem deutlicheren Hinweise dem Gericht und der Gerechtigkeit genüge getan? Eure Einschätzung in die Kommentare.

apple.com/uk [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung