Apple Watch ist IPX7 zertifiziert - Duschen möglich, aber kein Schwimmen

Jamil Osso 20

Tim Cook hatte bereits in der Vergangenheit erklärt, dass die Apple Watch wasserfest sein wird und zum Beispiel beim Duschen getragen werden kann. Doch was hält die Apple Watch tatsächlich aus und wo liegen ihre Grenzen?

Was ist IP-Zertifizierung?

Wie man bei der gestrigen Vorstellung der Apple Watch erfahren konnte, ist die Uhr IPX7 zertifiziert und damit auch wasserfest. Allerdings gibt es Einschränkungen. Bei der IPX7-Bezeichnung handelt es sich um eine Kennziffer für Wasserschutz. Demnach ist die Apple Watch insbesondere vor eindringendem Wasser beim Eintauchen geschützt. Bis zu einem Meter tief und für 30 Minuten hält die Apple Watch dem Wasser stand. Bei tieferem oder längerem Eintauchen kann jedoch Wasser in die Smartwatch von Apple eindringen.

Mit anderen Worten: Nutzer können problemlos mit ihrer Smartwatch unter die Dusche, im Regen laufen oder sich die Hände waschen, ohne dass die Uhr durch Flüssigkeit beschädigt wird. Allerdings sollte man das Schwimmen und anderweitige Wassersportarten mit der Uhr am Handgelenk besser vermeiden.

Alle Modelle der Apple Watch, auch die teure Edition, sind IPX7 zertifiziert und bieten somit den selben Schutzgrad. Für Outdoor-Zwecke ist die Uhr natürlich geeignet. Wie man es bei der Sport-Version gesehen hat, kann damit beispielsweise gejoggt werden. Spätestens mit dem Verkaufsstart dürften aber die ersten Youtube-Videos erscheinen, die die Robustheit der Smartwatch bei Sturztests und Wassertests untersuchen.

Die Apple Watch ist in Deutschland ab dem 10. April vorbestellbar und ab dem 24. April erhältlich.

Quelle: appleinsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung