Apple will „Digital Divide“ an US-Schulen beenden

Florian Matthey

Apple möchte sich weiterhin für die Verbesserung der Schulbildung einsetzen - zumindest in den USA. Im Laufe des Tages wird Tim Cook ein neues Programm bekannt geben, das den „Digital Divide“ der amerikanischen öffentlichen Schulen beenden soll.

Apple will „Digital Divide“ an US-Schulen beenden

Digital Divide“ oder „Digitale Kluft“ ist eine Bezeichnung für das Problem, dass für unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen oder auch Weltregionen der Zugang zu Informationstechnologie unterschiedlich schwierig ist. Das hat dann auch für die weitere Chancenverteilung im (Berufs-)Leben durch die wachsende Relevanz von Informationstechnologie entsprechende Auswirkungen.

In Amerika besteht eine entsprechende „Kluft“ zwischen öffentlichen und Privatschulen - und eben hier will Apple ansetzen. Heute wird der amerikanische Fernsehsender in „Good Morning America“ ein Interview mit Apples CEO Tim Cook ausstrahlen, in dem er ein neues Programm für amerikanische öffentliche Schulen ankündigen möchte, um den Digital Divide zu beenden.

Apple setzt sich unter Cooks Führung deutlich stärker für verschiedene soziale Zwecke ein, als dies früher der Fall war. Dies betrifft gerade auch den Bereich Bildung, in dem Apple bereits an dem US-Programm ConnectED zur Förderung der Diversität im Bereich Bildung teilnimmt. Auch hat Apple die seine Vize-Präsidentin für den Bereich Umwelt, Lisa Jackson, kürzlich zur Vice President für die Bereiche Umwelt, Policy und soziale Initiativen befördert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung