Apple will iAds in Zukunft nicht mehr selbst vermitteln

Florian Matthey 3

Apple will sich offenbar in Zukunft nicht mehr selbst um die Vermittlung von iAd-Werbung kümmern. Stattdessen sollen Verlage direkt mit den Kunden in Kontakt treten und auch den gesamten Umsatz behalten können.

Apple will iAds in Zukunft nicht mehr selbst vermitteln

BuzzFeed News will erfahren haben, dass Apple in Sachen iAd umdenken will: Das Unternehmen wolle sein Team für iAd-Vermarktung auflösen und nicht mehr zwischen Verlagen und Kunden auftreten. Stattdessen sollen die Verlage selbst iAd-Werbung schalten können; die Apple-Plattform bleibt für sie als automatisierter Dienst vorhanden.

Eine Quelle bei Apple erklärte der Website, dass Apple bei der Vermarktung von Werbung einfach nicht gut sei. Die Verlage sollen das Erstellen, Verkaufen und Verwalten von Werbung selbst in die Hand nehmen können. Dafür, dass sie in Zukunft diese Arbeit selbst übernehmen, sollen sie auch den gesamten Umsatz einbehalten können. Bisher setzt Apple auf das bekannte 70/30-Modell: 30 Prozent des Umsatzes mit Werbung verbleibt bei Apple.

Die Umstellung soll in sehr naher Zukunft geschehen – schon in dieser Woche könne es den BuzzFeed-Quellen zufolge soweit sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung