Apple wird in Zukunft eigene Grafikchips für iPhone und iPad entwickeln

Holger Eilhard 1

In einer Pressemitteilung hat Imagination Technologies, der aktuelle Lieferant für die Grafiklösungen in iPhone, iPad und iPod, angekündigt, dass Apple in naher Zukunft auf eigene Lösungen setzen wird. Dies schickte die Aktien des Herstellers in ein tiefes Minus.

Apple wird in Zukunft eigene Grafikchips für iPhone und iPad entwickeln

Ein Blick auf den Aktienkurs von Imagination Technologies zeigt derzeit ein Minus von mehr als 60 Prozent im Vergleich zum Ende vergangener Woche. Grund ist eine Ankündigung des Chip-Spezialisten, dass man von Apple darüber informiert wurde, dass der iPhone-Hersteller in 15 bis 24 Monaten nicht länger auf die Dienste von Imagination angewiesen sein wird. Entsprechend würden die Zahlungen für die Lizenzen dann eingestellt.

Apple nutzt die PowerVR-Architektur von Imagination Technologies seit vielen Jahren. Der Einsatz geht zurück bis hin zum iPod und führt bis zum aktuellen iPhone, iPad oder Apple Watch. Wie der Lieferant in seiner Mitteilung weiter schreibt, hat sich das Unternehmen aus Cupertino dazu entschieden einen eigenen Chip zu designen.

Imagination Technologies weist des Weiteren aber darauf hin, dass man nicht weiß wie Apple einen derartigen Schritt vollziehen kann, ohne geistiges Eigentum und Patente zu verletzen. Der nächste Rechtsstreit steht also möglicherweise schon vor der Tür, sollten sich Apple und Imagination nicht auf ein neues Abkommen einigen können.

iPad Pro bei Apple kaufen *

Bilderstrecke starten
13 Bilder
AirPods 3 in Bildern: So anders sollen Apples neue Ohrhörer ausschauen.

Nach eigenen CPUs nun auch eigene GPUs

Apples Entscheidung eigene Grafikchips zu entwickeln kommt einige Jahre nachdem der iPhone-Hersteller dazu übergegangen war, einige Prozessoren für iPhone und iPad in Form der A-Serie zu designen. Der erste A4-Chip kam Anfang 2010 zunächst im iPad und wenig später im iPhone 4 zum Einsatz.

iPad Pro 9,7 Zoll im Test.

Neben den Ax-Chips für iPhone und iPad übernahm Apple auch das Design eigener Prozessoren für die Apple Watch (S-Serie), diverse Bluetooth-Kopfhörer wie den AirPods (W-Serie) und Touch ID im jüngsten MacBook Pro (T-Serie). Die eigentliche Produktion der Chips geschieht weiterhin in den Fabs von Samsung, TSMC und anderen Partnern. Grund für die Eigenentwicklungen ist die Unabhängigkeit von anderen Herstellern.

Quelle: Imagination Technologies Group

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung