Apples AR-Brille kein Hirngespinst: Dokumente des iPhone-Herstellers liefern Hinweise

Holger Eilhard

Apple nutzt Augmented Reality, kurz AR, immer wieder um neue Features des iPhone zu demonstrieren. Hinzu kommen nun neue Berichte rund um die AR-Brille, die, ausgestattet mit „rOS“, beispielsweise die Navigation in einer unbekannten Stadt erleichtern können soll.

Apples AR-Brille kein Hirngespinst: Dokumente des iPhone-Herstellers liefern Hinweise
Bildquelle: Apples Augmented-Reality-Demo im Apple Park Visitor Center in Cupertino - Bild: Holger Eilhard/GIGA.

Aktuelles Apples Patent zeigt erneut eine AR-Brille

Dass Apple angeblich an einer AR-Brille arbeitet, ist keine Neuheit. Bereits seit vielen Monaten verfolgen uns Berichte, laut denen Apple etwa an einem von iOS abgeleiteten Betriebssystem „rOS“ arbeitet, das auf der Brille zum Einsatz kommen soll.

In einem aktuellen Patent (via MacRumors), das auf den 26. Februar 2019 datiert ist, beschreiben Apples Ingenieure, wie auf einem mobilen Gerät interessante Orte aus der realen Welt dargestellt werden können. Als Beispiel wird auf den Grafiken des Patents unter anderem die Münchener Innenstadt im Display eines Smartphones dargestellt.

Beim Durchblättern des Patents sieht man aber nicht nur Bilder von Tablets oder Smartphones, sondern eben auch ein Display, das eine überdimensionierte Brille zeigt, in dem der Marienplatz und die Frauenkirche erwähnt werden.

Das Headset müsste für die Erkennung der Umgebung mit einer Kamera ausgestattet sein und wäre damit in der Lage die Blickrichtung und Position des Trägers zu bestimmen. Mit diesen Details können dann interessante Orte in der Nähe in dem Display angezeigt werden.

So stellen sich Designer Apples AR-Brille vor:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Apple-Brille: So schön könnte die digitale Zukunft aussehen.

Apples AR-Brille: Formfaktor derzeit noch offen

Derzeit ist unbekannt, wie eine derartige Brille genau aussehen könnte. Es ist daher unklar, ob Apple eher in Richtung Google Glass arbeitet, ob man sich an Microsofts HoloLens orientiert oder ob die Lösung aus Cupertino gänzlich anders aussehen wird – sollte man sie denn wirklich irgendwann der Öffentlichkeit in derartiger Form präsentieren.

Dazu kommt, dass es sich bei derartigen Patenten aktuell um Ideen von Apples Mitarbeitern handelt. Dass diese wirklich in der gezeigten Form in realen Produkten zum Einsatz kommen werden, ist daher nicht sicher. Ein reines Hirngespinst ist die AR-Briller aber auch wiederum nicht. Das aktuelle Patent hatten Apples Ingenieure bereits im April 2017 eingereicht.

In den vergangenen Jahren hat Apple bereits diverse Unternehmen übernommen, die sich auf Augmented Reality spezialisiert hatten. Der iPhone-Hersteller demonstriert seine Errungenschaften in diesem Bereich seit einiger Zeit auch immer wieder stolz im Rahmen seiner Events.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung