Apples Führungsetage verdiente weniger aufgrund nicht erreichter Ziele

Holger Eilhard 7

Neben Tim Cook verdienten auch diverse andere Top-Manager in Apples Führungsetage im vergangenen Jahr einige Millionen US-Dollar weniger als im Jahr 2015.

Apples Führungsetage verdiente weniger aufgrund nicht erreichter Ziele
Bildquelle: Das mittlerweile alte Apple-Hauptquartier in Cupertino - Bild: GIGA.

In einem vom Wall Street Journal verlinkten Dokument der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) listet Apple unter anderem die Gehälter ihrer Top-Manager im vergangenen Jahr auf. Da diese an den Erfolg des Unternehmens gebunden sind, verdienten unter anderem CEO Tim Cook, CFO Luca Maestri, Retail-Chefin Angela Ahrendts, Services-Boss Eddy Cue, Hardware-Chef Dan Riccio und General Counsel Bruce Sewell weniger als im Vorjahr.

Während Cook im Jahr 2015 noch 10,28 Millionen US-Dollar mit nach Hause nehmen konnte, waren es im vergangenen Jahr 8,7 Millionen Dollar. Darin enthalten ist sein Grundeinkommen, welches im vergangenen Jahr von zwei auf drei Millionen US-Dollar gestiegen war. 2016 war außerdem sein fünftes Jahr als CEO, daher erhielt er im August einen Bonus in Form von Aktien im Wert von mehr als 135 Millionen US-Dollar.

Laut den Börsendokumenten sehen die Einnahmen der Manager wie folgt aus:

  • Tim Cook: 8,7 Millionen US-Dollar
  • Luca Maestri: 22,8 Millionen US-Dollar
  • Angela Ahrendts: 22,9 Millionen US-Dollar
  • Eddy Cue: 22,8 Millionen US-Dollar
  • Dan Riccio: 22,8 Millionen US-Dollar
  • Bruce Sewell: 22,8 Millionen US-Dollar

Grund für die gesunkene Kompensation sind die nicht erreichten Ziele für Verkäufe und Einnahmen im vergangenen Jahr. Angaben über die Gehälter von Phil Schiller, Craig Federighi oder auch Jony Ive machte Apple nicht.

Laut dem Dokument wird Apples Aktionärsversammlung am 28. Februar um 9:00 Uhr Ortszeit in Cupertino in der Town Hall des noch aktuellen Hauptquartiers stattfinden.

Quelle: SEC via Wall Street Journal

MacBook Pro (2016) bei Apple *

Test: MacBook Pro 13 Zoll von 2016.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link