Apples wahre Goldgrube der Zukunft: Vergesst das iPhone!

Holger Eilhard 4

Das iPhone ist trotz einiger Probleme, vor allem im Fernen Osten, weiterhin Apples finanzielles Zugpferd. Manche Beobachter schauen aber schon jetzt über den Tellerrand und sagen die für viele möglicherweise überraschende Zukunft des Unternehmens voraus.

Apples wahre Goldgrube der Zukunft: Vergesst das iPhone!
Bildquelle: GIGA.

Das iPhone war gestern: Gesundheitsbranche könnte die Zukunft sein

Im Jahr 2018 konnte Apple Einkünfte in Höhe von 265,6 Milliarden US-Dollar verzeichnen, das iPhone ist für 60 Prozent davon verantwortlich. Geht es nach Vorhersagen der Analysten von Morgan Stanley, könnte sich ein gesteigertes Interesse an der Gesundheitsbranche bis zum Jahr 2027 auszahlen und so die sinkenden Smartphone-Verkäufe möglicherweise auffangen.

Apple hat den Analysten zufolge die Möglichkeit mindestens weitere 15 Milliarden US-Dollar einzunehmen, im besten Fall könnten es aber gar 313 Milliarden sein. Der iPhone-Hersteller habe in diesem Markt das Potenzial einen digitalen Umbruch anzuführen, so die Analysten. Sie vergleichen dies mit dem, was iTunes in der Vergangenheit für digitale Musik oder der App Store für mobile Dienstleistungen getan hat.

Ein Blick auf die vergangenen fünf Jahre zeige, dass Apple hier die Grundsteine für ein weiteres Ökosystem gelegt hat. Zu diesen ersten Schritten gehört auch die Apple Watch.

Hier ein paar Wünsche an watchOS 6:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
watchOS 6: Diese 12 Funktionen wünschen wir uns für die Apple Watch.

Apple Watch und AirPods: Neue Geräte für bessere Gesundheit

Laut Morgan Stanley ist alleine die US-Gesundheitsindustrie dreimal so groß wie der weltweite Smartphone-Markt. Hinzu kommen aber noch die verschiedenen internationalen Märkte, die für weitere positive Aussichten in diesem Bereich sorgen.

Als konkrete Beispiele mit denen Apple in Zukunft neue Käufer gewinnen könnte, nennen die Analysten beispielsweise Hörgeräte in Form kommender AirPods. Zukünftige Versionen der Apple Watch könnten darüber hinaus den Blutdruck und Blutzucker messen oder über die Schlafqualität des Trägers Aufschluss geben. Diese Features kursieren bereits seit langer Zeit als Gerüchte für kommende Modelle der Smartwatch.

Der iPhone-Hersteller könnte des Weiteren aber auch über Subventionen in der Medizin Geld verdienen. Die Analysten halten es außerdem für möglich, dass Apple ein existierendes Gesundheitsunternehmen übernehmen könnte, um den Einstieg in diese Branche zu beschleunigen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung