Barzahlung in Milliardenhöhe: So endete Apples Rechtsstreit mit Nokia

Thomas Konrad

Im Juni kündigten beide Unternehmen an, künftig zusammenarbeiten zu wollen. Nun wurde bekannt, wie viel Geld Apple der Withings-Mutter Nokia bezahlt hat, um den Rechtsstreit beizulegen.

1,7 Milliarden Euro, rund zwei Milliarden US-Dollar, zahlte Apple im letzten Quartal an Nokia, um den Rechtsstreit zu beenden. Seit 2016 gehört dem finnischen Unternehmen Withings, Hersteller von smarten Trackern, Waagen und Blutdruckmessgeräten.

Bei der Verkündung des Quartalsberichts gab Nokia Apples milliardenhohe Barzahlung bekannt (via 9to5Mac). Die Zahlung werde stabilisierend zum Bargeldvermögen des Unternehmens beitragen, erklärte ein Unternehmenssprecher. Wofür man das Geld verwenden will, werde man bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen für Q3 erklären.

Eine engere Zusammenarbeit mit Apple werde die bestehende Vereinbarung zur Lizenzierung einzelner Patente ablösen. Soviel hatte auch Apples COO Jeff Williams im Juni verkündet und zeigte sich  über die Einigung erfreut.

Aus Sicht von Nokia hatte Apple insgesamt 40 Patente verletzt. Das Unternehmen forderte zeitweise sogar einen iPhone-Verkaufsstopp. Apple entfernte dafür Withings-Produkte aus den eigenen Ladengeschäften.

Besonders mit einem Produkt stehen beide Unternehmen in enger Konkurrenz: Im Produktangebot von Withings — beziehungsweise Nokia — ist wohl vor allem die Smartwatch mit Namen Activité ein Erfolg.

Die Uhr stellt einen krassen Gegenentwurf zur Apple Watch dar: Sie kommt ohne Display aus, hat ein klassisches Gehäuse mit analoger Zeitanzeige und einem aufgeräumten Zifferblatt. Smart ist dabei nur ein weiteres kleines Zifferblatt, das die Aktivität des Anwenders beziffert. Die Uhr funkt dabei ebenfalls mit iOS- und Android-Telefonen.

Den französischen Hersteller Withings hat Nokia im April 2016 übernommen. Unternehmen und Portfolio waren den Finnen rund 170 Millionen Euro wert.

Quelle: 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung