Beats Electronics: Apple will Audio-Spezialisten für 3,2 Milliarden Dollar übernehmen [Gerücht]

Lukas Funk

Aktuellen Gerüchten zufolge soll sich Apple in Übernahmeverhandlungen mit Beats Audio befinden: Im Raum steht die beachtliche Summe von 3,2 Milliarden US-Dollar – umgerechnet rund 2,3 Milliarden Euro. Warum das uns als Android-Enthusiasten interessiert? Zuletzt ging Beats eine Liaison mit dem strauchelnden taiwanischen Unternehmen HTC ein, die trotz massiver Investitionen keine Früchte trug.

Beats Electronics: Apple will Audio-Spezialisten für 3,2 Milliarden Dollar übernehmen [Gerücht]

Im Jahr 2011 plante HTC – schon damals von sinkenden Absatzzahlen geplagt – einen großen Werbecoup: Durch die Kooperation mit dem von Rapper Dr. Dre gegründeten Unternehmen Beats, das sich auf Audio-Equipment spezialisiert, wollte man sich in die die Herzen der basshungrigen Jugend einkaufen. Doch schon wenige Monate später kippte das Vorhaben: Anstatt alle Smartphones mit Beats-Kopfhörern auszuliefern, beschränkte man sich bald auf Software-Anpassungen und trotz der Investition von 300 Millionen US-Dollar durch HTC folgte im Herbst 2013 der Bruch – Beats kaufte die Anteile von HTC für 285 Millionen US-Dollar zurück.

HTC-Beats-kooperation

HTC-CEO Peter Chou zwischen den Beats-Gründern Dr. Dre und Jimmy Iovine: Sitzt an seiner Stelle bald Tim Cook?

Welches Interesse könnte also Apple, das für sein perfektionistisches Äußeres bekannte Unternehmen aus Cupertino, an Beats haben? Trotz ihrer Beliebtheit bei Jugendlichen werden Beats-Kopfhörer von Audiophilen meist als teuer und zu basslastig beschrieben. Die Software-Anpassungen von Beats sind letztendlich nur Bass betonende Equalizer-Presets. Vielleicht geht um die Kopfhörer – bislang hat Apple seinen Geräten selbst nur mäßig gute Ohrhörer, EarPods genannt, beigelegt. Gut möglich aber, dass es Apple mehr um die Fertigungstechnik alleine geht.

So könnte versuchen, sein bislang nur in den USA und Australien verfügbares iTunes-Radio um die Funktionen des im Januar gestarteten Streaming-Dienstes Beats Music zu erweitern. Dieser konnte allerdings nicht viele Nutzer überzeugen und bleibt nach Expertenmeinungen hinter der Konkurrenz von Spotify, Rdio, Deezer und anderen zurück.

Schon in der kommenden Woche könnte der Deal abgeschlossen werden, womit Beats für 3,2 Milliarden US-Dollar der teuerste Einkauf Apples überhaupt werden würde. Aus dem konkurrierenden Lager blicken wir neugierig nach Cupertino und fragen uns, ob Apple mehr aus Beats machen wird als HTC seinerzeit.

Update: Auf Instagram hat Tyrese ein kurzes Video gepostet, auf dem er mit Dr. Dre das Milliardärtum feiert. Könnte der Deal also schon besiegelt sein?


Update 2: Inzwischen wurde das Video wieder entfernt. Ob sich da jemand zu früh gefreut hat oder der Rückzug auf den Wahrheitsgehalt des Gerüchts hindeutet bleibt abzuwarten.

Quelle: Financial Times (Paywall) [via 9to5mac, Business Insider]
Bild: Ron Amadeo auf Google+

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung