Bernie Sanders: „Apple soll in USA produzieren und gerechte Steuern zahlen“

Florian Matthey 10

Erneut spielt Apple im US-Wahlkampf eine Rolle: Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders wünscht sich, dass Apple mehr in den USA produziert und ordentlich Steuern bezahlt.

In einem ausführlichen Interview mit der New York Daily News sprach der demokratische Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders unter anderem auch über Apple. Angesichts des 40. Apple-Geburtstag fragt die Zeitung Sanders, ob der Mac-, iPhone- und iPad-Hersteller ein Beispiel dafür sei, dass das unternehmerische Amerika „die Struktur der Nation zerstöre“ – wie Sanders es gerne beschreibt.

Sanders entgegnet, dass er nicht glaubt, dass Apple die Struktur zerstöre. Allerdings wünsche er sich, dass Apple einige seiner Geräte in den USA herstelle und nicht in China – aktuell ist dies bekanntlich nur beim Mac Pro der Fall. „Und ich wünschte mir auch, dass sie nicht versuchten, es zu vermeiden, eine gerechte Menge an Steuern zu bezahlen“, so Sanders weiter. Die Unternehmen, die die Struktur des Landes zerstörten, seien nach seiner Auffassung insbesondere Banken wie JPMorgan Chase.

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple im Präsidentschafts-Wahlkampf zur Sprache kommt: Der republikanische Bewerber Donald Trump hatte im Rahmen des Streits Apple/FBI einen Boykott von Apple-Produkten gefordert. Diesen hat er allerdings selbst nicht durchgezogen.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung