Bono übt harte Kritik an Apple wegen „(Product) Red“

Julien Bremer 5

Auf dem Cannes Lions Festival kritisierte Bono Apple ungewöhnlich scharf für die stiefmütterliche Behandlung der Initiative „(Product) Red“. Apples Chefdesigner Jony Ive, der ebenfalls auf der Veranstaltung war, versicherte hingegen, der Konzern stehe voll und ganz hinter der Idee.

(Product) Red ist eine Kampagne, die unter anderen von Bono ins Leben gerufen wurde. Dabei stellen Unternehmen Varianten ihrer Produkte im Design von (Product) Red vor. Somit bekommt die Initiative mediale Aufmerkamkeit. Außerdem geht ein Teil der Erlöse aus diesen Produkten an den Global Fund, eine Organisation zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria.

Neben Apple beteiligen sich auch Unternehmen wie Microsoft, Nike, Starbucks und Motorola an der Aktion.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Apple ist der größte „Sponsor“ des Projekts, mit insgesamt 75 Millionen US-Dollar, die aus den Verkäufen der speziellen Produkte generiert wurden. (Im April berichteten wir von 70 Millionen Dollar). Zwar würdigte Bono dies auch, dennnoch richtete er harte Kritik an den Technik-Giganten aus Cupertino.

Im Rahmen des Festivals gab Bono gemeinsam mit Ive ein 45-minütiges Interview. Zu Beginn berichtete der Frontmann von U2 über die schwere Geburt, Apple überhaupt zu einer Kooperation zu bewegen. Steve Jobs wollte das RED-Logo nicht auf den Produkten haben, weil es Klammern beinhaltete. Nach einer Nacht Schlaf ließ sich der Apple-Visionär doch darauf ein, stellte aber klar, dass die Produkte nicht im Apple Store erhältlich sein werden, sondern nur online.

Die ersten zwei Minuten des Videos zeigen genau diesen Ausschnitt.

Cannes Lions 2014: Highlights from Day Seven.

Weiterhin beschwerte sich Bono darüber, Apple verliere kaum ein Wort über die Kampagne und die Produkte im Online Store seien auch nur schwer auffindbar. Um seine Aussagen zu verdeutlichen, zog er sein iPad aus dem RED Smart Case und stellte fest, dass das Red-Logo nur auf der Innenseite vorhanden ist. Dort kann es im normalen Anwendungsfall niemand sehen.

An Jony Ive perlte die Kritik ab. Er versicherte, dieses Projekt habe für Apple eine ganz besondere Bedeutung. Weiterhin verwies er auf die Ausdehnung der Initiative auf mehrere Produkte. Neben dem iPod shuffle, nano und touch hat Apple derzeit Hüllen und für das iPad mini und Air sowie iPhone Bumper im Angebot.

via adweek.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung