Bundeskartellamt leitet Ermittlungen gegen Apple und Amazon/Audible ein

Florian Matthey 1

Erneut gerät Apple ins Visier von Wettbewerbshütern: Das Bundeskartellamt hat ein Verfahren gegen Apple und die Amazon-Tochter Audible eingeleitet. Der Vorwurf: Die Vereinbarung über die Lieferung von Hörbüchern an den iTunes Store ist wettbewerbswidrig.

Bundeskartellamt leitet Ermittlungen gegen Apple und Amazon/Audible ein

In einer Pressemitteilung teilt das Bundeskartellamt mit, dass es ein Verfahren gegen Apple und Amazon/Audible eingeleitet hat. Die Behörde möchte die Vereinbarung zwischen Apple und Audible bezüglich der Lieferung von Hörbüchern für den iTunes Store untersuchen.

Kartellamtspräsident Andreas Mundt erklärte, dass sichergestellt werden müsse, dass für Hörbüchverlage „für den Absatz ihrer digitalen Hörbücher hinreichende Ausweichalternativen zur Verfügung stehen“. Apple und Amazon hätten beim digitalen Angebot von Hörbüchern in Deutschland eine starke Position. Aufgrund dessen könnten restriktive Vereinbarungen zwischen den Unternehmen, die beispielsweise eine Exklusivität vorschreiben, tatsächlich wettbewerbsschädlich sein.

Beschwert hatte sich der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der neben der exklusiven Belieferung des iTunes Store auch andere Praktiken von Audible als problematisch ansieht. Auch bei der Europäischen Kommission liegt eine Beschwerde vor; das Kartellamt erklärt, im engen Kontakt mit dem EU-Organ zu stehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung