Daimler-Chef Zetsche kann sich Joint Ventures mit Apple und Google vorstellen

Florian Matthey 9

Daimler könnte sich laut CEO Dieter Zetsche eine engere Kooperation mit Apple und Google vorstellen. Allerdings werde sein Unternehmen sicherlich nicht zu einem reinen „Hardware-Zulieferer“ für Apple- und Google-Autos werden.

Daimler-Chef Zetsche kann sich Joint Ventures mit Apple und Google vorstellen

Daimler-CEO Dieter Zetsche hat sich in einem Interview mit der Zeitschrift Deutsche Unternehmensbörse unter anderem über mögliche Kooperationen mit Apple und Google geäußert. Beide Unternehmen bieten bekanntlich Plattformen für die Integration ihrer Systeme ins Auto an - CarPlay und Android Auto. Google forscht außerdem offen im Bereich selbstfahrender Autos, Apple soll unter dem Projektnamen Titan ebenfalls in diesem Bereich arbeiten - oder gar ein eigenes Apple Car planen.

Zetsche setzt in dem Interview, aus dem Reuters zitiert, an den bestehenden Systemen an und spricht darüber, wie Autos in Zukunft zunehmend vernetzt sein werden. Die Unternehmen brächten „das gesamte Ökosystem um Apple und Google ins Fahrzeug“. Dies könne „für beide Seiten“ interessant sein. Für Daimler bestünde beispielsweise die Möglichkeit, in einem Joint Venture Autos mit der digitalen Expertise der US-Unternehmen herzustellen. Allerdings seien solche Gedankengänge bisher reine Theorie. In keinem Fall wolle Daimler aber einfach nur ein „Zulieferer“ für Apple- und Google-Autos werden; der direkte Kundenkontakt würde nicht nur über Apple oder Google laufen.

Insgesamt seien „viele Dinge vorstellbar“, so Zetsche. Ob es tatsächlich engere Kooperationen als bisher geben wird oder ob Apple tatsächlich mit einem eigenen Auto zu einem kompletten Mitbewerber für bestehende Autohersteller wird, bleibt abzuwarten. Zuletzt gab es Gerüchte, denen zufolge Apple eine Kooperation mit Daimlers Konkurrenten BMW plante, um den BMW i3 als Plattform fürs Apple Car zu verwenden. Die Unternehmen sollen die Verhandlungen jedoch unterbrochen haben, könnten sie aber auch wieder aufnehmen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung