Danke, Samsung: Das nächste iPhone wird günstiger

Johann Philipp 18

Samsung ist der einzige Zulieferer für Apple, wenn es um OLED-Displays für das iPhone X geht. Der koreanische Konzern reibt sich die Hände und macht stattliche Umsätze, doch das will Apple in Zukunft offenbar ändern.

OLED-Display im iPhone X: Apple verlangt günstigere Preise

Beim aktuellen Flaggschiff-Modell von Apple kommen ausschließlich OLED-Displays von Samsung zum Einsatz. Kein anderer Hersteller war zu Beginn der Produktion in der Lage, die von Apple geforderte Menge und hohe Qualität zu liefern. Das lässt sich Samsung aber auch fürstlich bezahlen: Rund 110 US-Dollar bezahlt Apple pro Panel, schätzen Insider. Das macht fast ein Drittel der Materialkosten des iPhone X aus.

Samsung reibt sich bei dem Deal die Hände und soll Berichten zufolge 22 Milliarden US-Dollar Umsatz nur mit den OLED-Displays für Apple machen. Allerdings scheint Samsung möglicherweise nicht in der Lage zu sein, dasselbe für das nächste iPhone zu wiederholen, denn Apple verlangt günstigere Preise.

Laut lokalen Berichten sind Samsung und Apple in Verhandlungen über den Preis der OLED-Displays für die nächste iPhone-X-Generation. Da Apple riesige Mengen kaufen wird, sind sie in einer guten Position. Im vergangenen Monat traf sich bereits der CEO von Samsung Display mit Apple-Führungskräften, um über die Preise zu verhandeln. Bisher gab es keine Einigung.

iPhone X Nachfolger: Display-Produktion beginnt nächsten Monat

Apples Vorstellungen liegen bei circa 100 US-Dollar pro Panel. 10 US-Dollar weniger als bisher klingen erst einmal nach nicht viel – auf Millionen Panels gerechnet kommt allerdings eine ordentliche Summe zusammen. Für Samsung kommt erschwerend hinzu, dass sie im Moment zu viele Displays produzieren. Nach der ersten Euphorie um das iPhone X sind die Verkaufszahlen zuletzt stark gesunken. Berichten zufolge erwägt Samsung die Preissenkung zu akzeptieren, um das Problem der Überkapazitäten in der Produktion anzugehen.

Wie sich die beiden großen Konkurrenten im Vergleich schlagen, seht ihr im Video.

Samsung Galaxy S9 (Plus) vs. iPhone X: Vergleich der Smartphone-Giganten.

Für dieses Jahr plant Samsung rund 25 Millionen OLED-Panels für das iPhone X und den Rest für den Nachfolger des iPhone X zu produzieren. Die Produktion von OLED-Panels für das nächste iPhone soll im Mai beginnen. Werden die geringeren Produktionskosten das nächste iPhone günstiger machen? Undenkbar ist es nicht, aber für große Preissenkungen ist Apple ja nicht gerade bekannt.

Richtigstellung: In einer vorherigen Version des Artikels haben wir behauptet, dass das Display ein Drittel der „Gesamtkosten der Produktion des iPhone X“ ausmachen würde. Das ist nicht korrekt. Es handelt sich um ein Drittel der Materialkosten. Die entsprechende Stelle wurde korrigiert.

Quelle: Sammobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung