Die drei Ziele der Angela Ahrendts: China, mobile Payment und Kauferfahrung

Julien Bremer 4

Seit Beginn des Monats ist Angela Ahrendts Apples führender Kopf für die Retail und Online Stores des Unternehmen und scheint sich zu Everybodys Darling gemausert zu haben. Aber sie verfolgt auch klare Ziele für den Verkaufsbereich des Konzerns.

Die drei Ziele der Angela Ahrendts: China, mobile Payment und Kauferfahrung

Obwohl sie erst seit knapp drei Wochen im Unternehmen ist, hat Ahrendts bei Apple Mitarbeitern, die sie bereits persönlich erleben durften, einen durchweg positiven Eindruck hinterlassen. Im Unternehmen zweifelt scheinbar niemand am Erfolg der einzigen Frau im Vorstand des Konzerns.

So hat sie in ihrer bisherigen Zeit bereits einige Apple Stores besucht, um sich einerseits selbst ein Bild zu machen und andererseits auch mit den Store Managern sowie den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Diese beschreiben sie als „warmherzig und leidenschaftlich“. Ein anderer hochrangiger Apple-Retail-Executive soll sie mit den Worten „Sie ist so Apple“ beschrieben haben.

Und hier unterscheidet sie sich stark von ihrem Vorgänger John Browett. Dieser ist nicht nur wegen Kündigungen und Kürzungen in Kritik geraten, auch die Mitarbeiter in den Stores beschrieben seine Besuche als sehr kühl und unangenehm.

Browett selbst sah die Stores als Geschäft an und nicht als Teil der Unternehmenskultur. Später gestand er selber ein, nicht zu Apple gepasst zu haben.

Doch Ahrendts scheint nicht nur die Beliebtheitsskala bei den Mitarbeitern zu sprengen, sie verfolgt auch klare Pläne. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf drei Bereichen: Chinamobile Payment und die Kauferfahrung von Kunden in den Shops.

China ist ein wachsender Markt, der für Smartphone-Hersteller sehr interessant ist. Im Februar lag Apples Marktanteil für Smartphones im Land des Lächelns bei rund sieben Prozent. Ahrendts plant die Anzahl der Apple Stores von aktuell zehn auf 30 Geschäfte auszuweiten. Außerdem sollen in zukünftigen Kampagnen der Geschmack der chinesischen Kunden stärker berücksichtigt werden.

Der zweite Fokus der neuen Verkaufschefin liegt im mobile Payment. Bereits ihre Vorgänger haben ein Team kreiert, um die Bezahlung mit dem iPhone zu entwickeln. Diese Entwicklung will Ahrendts weiter vorantreiben und das mobile Bezahlen sowohl in den Stores als auch Online verfügbar machen. Generell ist es ihr Ziel, Retail und Online Stores mehr miteinander zu verschmelzen.

Das bringt uns zum dritten Punkt: Die Kauferfahrung der Kunden soll verbessert werden und es soll zum Erlebnis werden. Von dem Moment an, in dem der Anwender ein Produkt entdeckt, über das Verkaufsgespräch mit einem Mitarbeiter im Store bis hin zur Bezahlung: Alles soll zukünftig neu gestaltet und für den Kunden optimiert werden.

Obwohl Ahrendts erst seit drei Wochen bei Apple ist, versprüht sie bereits jetzt mehr Innovation, Leidenschaft und Menschlichkeit als ihr Vorgänger. Mit ihr könnte Apple tatsächlich mal wieder einen Volltreffer für den zuvor häufig unglücklich besetzten Posten des Verkaufschefs gelandet haben.

Quelle: 9t05mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung