Ex-Apple-Boykotteur Donald Trump ist Apple-Aktionär

Florian Matthey 7

Donald Trump rief im Rahmen des FBI-/Apple-Streit zu einem Apple-Boykott auf – dabei twitterte er selbst mit einem iPhone. Jetzt stellt sich heraus, dass der Präsidentschaftskandidat außerdem Apple-Aktien im Wert von über einer Million Dollar hält.

Als sich Apple aufgrund von Datenschutzbedenken weigerte, das iOS des iPhone des San-Bernardino-Attentäter zu modifizieren, damit das FBI auf die Daten des Gerätes zugreifen kann, rief der US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump zum Boykott des Unternehmens auf. Daraufhin konfrontierten ihn die Medien mit der Tatsache, dass er doch selbst mit einem iPhone Tweets bei Twitter veröffentlichte. Trump kündigte an, von nun an keine iPhones mehr verwenden zu wollen. Nach drei Wochen hatte sich aber auch dieser Boykott erledigt.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Trump ist aber nicht nur ein Apple-Kunde – sondern auch ein Apple-Investor. Die Nachrichtenagentur Associated Press hat herausgefunden, dass Trump Apple-Aktien im Wert von mindestens 1,1 Millionen, möglicherweise aber sogar bis zu 2,25 Millionen US-Dollar besitzt. Auch in diversen anderen Unternehmen, mit denen sich Trump in jüngerer Vergangenheit verbal angelegt hat, stecken Trump-Gelder.

iPhone SE im Test.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung