Funktionierender Apple I wird im Mai in Köln versteigert

Florian Matthey

Apple-Fans, die gerne einen sechsstelligen Betrag für ein Sammlerstück loswerden möchten, können das im Mai in Köln tun: Ein Auktionshaus verkauft ein funktionierendes Exemplar eines Apple I.

Der Apple I war der erste Computer, den Steve Jobs und Steve Wozniak zusammen herstellten. Der Rechner, der ab dem Jahr 1976 für 666,66 US-Dollar erhältlich war, ist aus heutiger Sicht sehr primitiv – Kunden mussten sich sogar ein eigenes Gehäuse bauen. Aktuell sollen nur noch 50 bis 60 Stück der Rechner existieren, die Zahl der funktionsfähigen Exemplare soll sogar im einstelligen Bereich liegen – Mac Rumors berichtet, es seien weltweit acht. Umso bemerkenswerter, dass ein eben solcher jetzt in Deutschland versteigert wird.

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

MacBook Pro 2016 bei Cyberport bestellen *

Das Auktionshaus Auction Team Breker wird am 20. Mai einen Apple I mitsamt Original-Dokumenten – darunter die „allererste Gebrauchsanleitung“, der „erste Schaltplan“ und „Telefonnotizen zu einem Gespräch mit Steve Wozniak im Jahre 1977“ – versteigern. Als Schätzpreis nennt das Auktionshaus Werte in Höhe von 180.000 bis 300.000 Euro. Für einen funktionierenden Apple I wäre das ziemlich wenig – Ende 2014 zahlte ein Sammler einen Rekordwert in Höhe von 905.000 US-Dollar. Dies könnte auch ein Ausreißer nach oben gewesen sein; 2012 versteigerte Sotheby’s einen funktionierenden Apple I für 300.000 Euro.

Quelle: Auction Team Breker via Mac Rumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung