Hacker sperren Macs und iOS-Geräte durch Zugriff auf Apple ID

Florian Matthey 4

Mehrere australische Mac-, iPhone- und iPad-Benutzer sind Opfer eines Hacker-Angriffs geworden: Die Angreifer sperren ihre Apple-Geräte aus der Ferne und verlangen „Lösegeld“, um die Sperre wieder aufzuheben. Es gibt einfache Wege, sich vor solchen Angriffen zu schützen.

Hacker sperren Macs und iOS-Geräte durch Zugriff auf Apple ID

Der Sydney Morning Herald (via 9 to 5 Mac) berichtet über die Hacker-Angriffe, deren Opfer ihre Macs oder iOS-Geräte nicht mehr benutzen können. Sie erhalten die Nachricht, dass ihr Gerät von der Gruppe „Oleg Pliss“ gehackt worden sei; nun müssten sie 50 oder 100 Dollar an einen PayPal-Account bezahlen, um die Sperre aufheben zu lassen.

Bei den betroffenen Benutzern haben die Hacker gleich mehrere Geräte auf einmal gesperrt, was dafür spricht, dass sie Zugriff auf die Apple ID erlangt haben. Statt das „Lösegeld“ an den oder die Hacker zu bezahlen können sich die Betroffenen aber auch an Apple selbst wenden, um ihre Geräte zu reaktivieren.

Möglicherweise haben die Angreifer Zugriff auf die Apple ID erhalten, indem sie das Passwort für die ID über einen anderen Account erhalten haben - also beispielsweise über Dienste, die von der Sicherheitslücke Heartbleed betroffen waren. Gefährdet sind also vor allem Benutzer, die dasselbe Passwort für verschiedene Dienste benutzen.

Damit besteht eine Sicherheitsvorkehrung - wie 9 to 5 Mac anmerkt - darin, auf verschiedenen Seiten möglichst viele verschiedene Passwörter zu verwenden. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist die Verwendung einer Zwei-Schritt-Authentifizierung, also beispielsweise über das Versenden einer Ad-Hoc-SMS beim Zugriff auf den Account. Auf iOS-Geräten sollte man auf jeden Fall Touch ID oder die Passcode-Sperre benutzen, da sich diese aus der Ferne nur aktivieren lässt, wenn sie nicht schon vorher bestand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung