Heartbleed: Apple-Systeme und -Dienste sind nicht betroffen

Florian Matthey 3

Der „Sicherheits-Super-GAU“ Heartbleed betrifft zahlreiche Websites und Systeme, die mit OpenSSL kommunizieren - mindestens zwei Drittel des Internets sollen betroffen sein. Apple hat nun erklärt, dass zumindest die eigenen Betriebssysteme und Web-Angebote nicht dazu gehören.

Heartbleed: Apple-Systeme und -Dienste sind nicht betroffen

Heartbleed ist der Name einer Sicherheits-Lücke in OpenSSL, die die Kommunikation mit zahlreichen Web-Diensten betrifft. Wir haben gestern eine Liste mit allen betroffenen bekannten Diensten zusammengestellt. Apple führten wir da noch mit dem Hinweis „Unbekannt“ auf.

Gegenüber Re/code hat das Unternehmen nun erklärt, dass die eigenen Betriebssysteme iOS und OS X sowie die eigenen Web-Dienste - gemeint sind iCloud, App Store und Co - nicht von der Sicherheitslücke betroffen sind.

Das iCloud- und Apple-ID-Passwort müssen Benutzer also nicht unbedingt ändern - wobei es sich natürlich allgemein empfiehlt, dies regelmäßig zu tun.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung