IBM und Apple veröffentlichen erste App-Welle für Business-Kunden

Julien Bremer

Die einstigen Rivalen Apple und IBM haben im Juli angekündigt, zukünftig im Business-Bereich stärker zusammenzuarbeiten. Heute stellen die Konzerne die erste Welle der gemeinsamen iOS-Apps vor.  

IBM und Apple veröffentlichen erste App-Welle für Business-Kunden

Gleich zehn Anwendungen für Unternehmen wurden heute von Apple und IBM bereitgestellt. Die Programme laufen unter der Kennzeichnung „IBM MobileFirst for iOS“, sind exklusiv für iPhone und iPad entwickelt und stellen den Kunden IBMs Analyse-Funktionen zur Verfügung.

Das ist ein großer Schritt für iPhone und iPad im Unternehmenseinsatz und wir können es kaum erwarten, die neuen, aufregenden Möglichkeiten zu sehen, wie Unternehmen iOS-Geräte einsetzen werden“, sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. „Unternehmen agieren immer mobiler und Apple und IBM vereinen die weltweit führende Technologie mit den intelligentesten Daten und Analytik-Fähigkeiten, um Unternehmen dabei zu unterstützen, Arbeitsprozesse neu zu definieren.“

Folgende zehn Anwendungen haben die Konzerne heute bereitgestellt:

  • Plan Flight (Reise und Transport) befasst sich mit dem größten Kostenfaktor aller Fluggesellschaften – Treibstoff – und erlaubt es Piloten, Flug- und Zeitpläne sowie Besatzungslisten im Voraus zu sichten, Probleme während des Fluges dem Bodenpersonal zu berichten und fundiertere Entscheidungen auf Basis verfügbarer Kraftstoffmenge zu treffen.
  • Passenger+ (Reise und Transport) ermöglicht es Flugbesatzungen, den Passagieren während des Fluges invidiualisierte Leistungen einschließlich Sonderangeboten, Umbuchung und Gepäckinformationen zu bieten.
  • Advise & Grow (Bankwesen und Finanzmärkte) erlaubt Bankberatern über eine sichere Autorisierung auf Kundenprofile und Wettbewerbsanalysen von kleineren Geschäftskunden vor Ort zuzugreifen, analytische Erkenntnisse zu sammeln, um personalisierte Empfehlungen zu geben und sichere Transaktionen durchzuführen.
  • Trusted Advice (Bankwesen und Finanzmärkte) ermöglicht Beratern den Zugriff und die Verwaltung von Kundenportfolios. Der Berater verfügt auch hier über alle Voraussetzungen, um Empfehlungen mittels anspruchsvoller Prognosewerkzeuge abzugeben und anschließend sichere Transaktionen tätigen zu können.
  • Retention (Versicherung) ermöglicht Versicherungsagenten den Zugriff auf Profile und die Historie des Kunden, einschließlich einer analysegestützten Risiko-Einstufung sowie intelligente Alarme, Erinnerungen und Empfehlungen bezüglich der nächsten, besten Schritte beispielsweise zur Vereinfachung von Geschäftsvorgängen durch E-Signaturen oder bei Prämienzahlungen.
  • Case Advice (Regierungen) befasst sich mit der Frage der Arbeitsbelastung und gegenseitiger Unterstützung von Sachbearbeitern, die kritische Entscheidungen bezüglich Situationen innerhalb von Familien von Fall zu Fall und unterwegs aus treffen müssen. Die Lösung passt Prioritäten basierend auf Echtzeitanalyse-gestützen Erkenntnissen an und bewertet Risiken auf Basis von Vorhersagen.
  • Incident-Aware (Regierungen) verwandelt ein iPhone in ein wichtiges Präventionswerkzeug bei Kriminalfällen, indem es Beamten von Strafverfolgungsbehörden Echtzeit-Zugriff auf Karten und Video-Feeds der Örtlichkeiten des Vorfalls sowie Informationen über den Status des Opfers, des Eskalationsrisikos und der Historie des Verbrechens bietet; sowie eine verbesserte Möglichkeit, Rückendeckung und Unterstützung telefonisch anzufordern.
  • Sales Assist (Einzelhandel) ermöglicht Mitarbeitern, sich mit Kundenprofilen zu verbinden, um Vorschläge auf Grundlage früherer Käufe und aktueller Auswahl zu machen, das Inventar zu überprüfen, Artikel in den Verkaufsräumen zu lokalisieren oder nicht im Laden vorhandene Artikel zu versenden.
  • Pick & Pack (Einzelhandel) verbindet die Nahbereichs-Technologie mit Back-End-Bestandssystemen für die Auftragsabwicklung.
  • Expert Tech (Telekommunikation) nutzt native iOS-Funktionen einschließlich FaceTime für einen einfachen Zugriff auf Fachwissen in der Zentrale sowie ortsbasierte Dienste zur Routenoptimierung. Somit kann ein optimierter Vor-Ort-Service, effektivere Problemlösungen und Produktivität gewährleistet werden, die eine erhöhte Kundenzufriedenheit zur Folge hat.

Durch diese Partnerschaft will Apple verstärkt in den Windows-dominierten Business-Bereich eindringen. Für IBM hingegen bietet sie die Möglichkeit, ihre Technologien auch auf anderen Plattform zur Verfügung zu stellen. Die Pakete können individuell an die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden und somit variiert auch der Preis.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung