In einigen Fällen erlaubt ein Fehler auf iCloud.com den Zugriff vom eigenen „Mein iPhone/Mac suchen“ auf die Macs und iOS-Geräte anderer Nutzer.

Bei Twitter (via 9to5Mac) meldeten sich einige Nutzer, die überrascht feststellen mussten, dass sie in ihrem iCloud.com-Profil unter „Mein iPhone suchen“ („Find my iPhone“ im Englischen) Geräte unbekannter Besitzer fanden und diese aus der Ferne theoretisch hätten sperren oder gar löschen können.

Was genau die Ursache für das Problem ist, von dem die Twitter-Nutzer in den vergangenen Stunden berichteten, kann aktuell nicht gesagt werden. Einige Vermutungen beruhen darauf, dass möglicherweise Macs und iOS-Geräte angezeigt werden, die vormals dem Besitzer des iCloud-Accounts gehörten.

Anwender, die ihren Mac weiterverkaufen, sollten vor dem Verkauf die von Apple angegebenen Schritte durchführen. Die Spekulation ist, dass das alte iCloud-Profil auch nach dem Löschen der Daten von der Festplatte oder SSD und einer nachfolgenden Neuinstallation weiterhin im NVRAM der Maschine gespeichert ist. Gegen diese Theorie spricht jedoch, dass einige der betroffenen Anwender sagen, dass sie nie einen Mac weiterverkauft haben.

Ein ähnliches Problem fanden Entwickler Ende Januar vor. In iTunes Connect wurden ihnen die Daten und Apps anderer Programmierer angezeigt.