IDC: Keine guten Aussichten für iPad und Android-Tablets

Holger Eilhard 15

Nachdem speziell Apples Tablet in den vergangenen Quartalen mit schwächelnden Verkaufszahlen kämpfen musste, sieht die International Data Corporation (IDC) im laufenden Jahr keine positiven Aussichten für iPad und Android-Tablets.

IDC: Keine guten Aussichten für iPad und Android-Tablets

Glaubt man einer aktuellen Vorschau der IDC, soll Apple in diesem Jahr 54 Millionen Tablets ausliefern. Das entspricht einem Rückgang von rund 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Android-basierten Tablets sind es mit rund 140 Millionen Geräten immerhin noch 10 Prozent weniger.

Gute Aussichten haben lediglich Windows-basierte Tablets/2-in-1-Geräte: Ein sattes Plus von 59,5 Prozent würde 17,7 Millionen auszuliefernde Geräte bedeuten. Insgesamt sind dies dennoch 8 Prozent weniger Tablets als im Vorjahr:

Neben den Aussichten für das aktuelle Jahr, traut man sich bei der IDC auch eine Vorschau auf das Jahr 2019 zu geben. Hier sehen die Analysten ein kleines Wachstum auf iOS-Seite mit 3,2 Prozent während die Lieferungen von Android-Tablets um 0,2 Prozent sinken sollen.

Möglicherweise kann Apple mit der Vorstellung eines größeren iPad Pro neue Nutzer für seine Tablets neue Kundenschichten für sich gewinnen. Hinzu kommt die Kooperation mit IBM, die Apple in den kommenden Monaten und Jahren neue Nutzer aus dem Business-Bereich bringen wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link