Apples (Noch-)Partner Imagination Technologies steht weiter zum Verkauf. Auch wenn der Prozess Fortschritte machen soll, wird der Ton gegen Apple rauer: Der iPhone-Hersteller stelle unbegründete Behauptungen auf.

Imagination Technologies ist seit Jahren der Zulieferer für das Design der GPU in Apples AX-Chips. Im April entschied sich Apple, in Zukunft eigene Grafikchips zu entwickeln; an Imagination will das Unternehmen nur noch bis Ende 2018 oder Anfang 2019 Lizenzzahlungen tätigen. Da das Geschäft mit Apple mehr als 50 Prozent des Umsatzes des britischen Unternehmens ausmacht, war das ein schwerer Schlag – der dazu führt, dass Imagination seit Ende Juni komplett zum Verkauf steht.

iPhone 7 Review

Noch hat Imagination keinen Käufer gefunden, es soll aber entsprechende Gespräche geben. In seinem Jahresbericht kann das Unternehmen diesbezüglich allerdings noch nichts Neues verkünden. Dafür enthält die Pressemitteilung doch recht scharfe Worte gegen den bisher wichtigsten Partner: Der Vorsitzende Peter Hill lobt das Management-Team für seine großartige Leistung, das Geschäft zurück zum Profit geführt zu haben. „Es ist deshalb sehr bedauerlich, dass dieser Fortschritt so massiv von Apples Entscheidung beeinträchtigt wurde.“ Der CEO Andrew Heath verweist wiederum auf „unsubstantiierte Behauptungen“ von Apple und eine durch den iPhone-Hersteller erzwungene Kursänderung.

Apples Entscheidung hat gar nicht zu einem unmittelbaren Umsatzrückgang geführt, da Apple zunächst ja eigene Chip-Designs entwickeln muss. Die Entscheidung brachte dem Unternehmen aber massiv beeinträchtigte Chancen für die zukünftige Entwicklung, was den Aktienkurs schlagartig um über 70 Prozent abstürzen ließ. Der Vorwurf der „unbegründete Behauptungen“ zielt darauf ab, dass Imagination Zweifel hat, dass es für Apple überhaupt möglich sein wird, eigene Chips zu entwickeln ohne geistiges Eigentum von Imagination zu verwenden. Diesbezüglich befindet sich das Unternehmen auch in einem Rechtsstreit mit Apple – hier gebe es aber keine Fortschritte. Man evaluiere nun verschiedene Optionen.

Quelle: Imagination via Mac Rumors

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?