Interview mit Umweltchefin: „Niemand fordert Apple mehr heraus als Apple“

Julien Bremer 2

Vor Kurzem lenkte Apple mit der „Earth Day“-Kampagne den Fokus auf seine nachhaltige Arbeitsweise. Ein jüngst erschienenes Interview mit Lisa Jackson, Umweltcheffin des Konzerns, unterstreicht Apples grüne Zukunftspläne.

Interview mit Umweltchefin: „Niemand fordert Apple mehr heraus als Apple“

Schenkt man Jacksons Worten im Interview mit Green WiWo Glauben, dann war die Kampagne um den Earth Day mehr als nur eine reine PR-Aktion. Demnach hat das Unternehmen die Bedeutung einer nachhaltigen Arbeitsweise verinnerlicht und will in diesem Bereich zukünftig weitere Fortschritte machen.

Lisa Jackson erklärt, dass sich das Unternehmen bewusst für eine eigene, emissionsarme Stromversorgung entschieden hat, anstatt auf Zertifikate für sauberen Strom von Drittanbietern zu setzen. Es war dem Unternehmen wichtig, eine zusätzliche Quelle zu schaffen, damit die saubere Energie nicht an anderer Stelle fehlt.

Aber natürlich erhofft sich das Unternehmen durch die unabhängige Stromversorgung auch einen Wettbewerbsvorteil. Die externe Versorgung ist nicht immer zuverlässig und stabil und mit einer eigenen Anlage soll dieses Problem gelöst werden.

Die saubere Energieversorgung gilt vorerst nur für Datenzentren und Büros in Amerika. Der Großteil der Geräte wird aber in Asien gefertigt. Auch darüber grübelt man im Hause Apple nach, offizielles konnte Jackson allerdings noch nicht verkünden. Bei dem CO2-Fußabdruck des Unternehmens fließen aber absichtlich auch die Emissionen ein, die bei der Gewinnung der Rohstoffe und der Produktion der Einzelteile durch die Zulieferer anfallen – zumindest eine ehrliche Zählweise.

Zuletzt wurde der Konzern auch von Umweltaktivisten, wie beispielsweise Greenpeace gelobt. Im Unternehmen selbst zeigt man sich zufrieden über das bislang erreichte. Jackson machte aber auch deutlich, dass für die Zukunft noch einiges zum Thema Umweltschutz zu erwarten sei: „Niemand fordert Apple mehr heraus als Apple“.

Weitere Artikel zum Thema:

Quelle: Green WiWo

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung