Iovine über Beats-Deal: „Habe zwei Jahre gebraucht, um Apple zu überzeugen“

Julien Bremer

Der Musikproduzent und Beats-Mitbegründer Jimmy Iovine geriet im Mai dieses Jahres in den Fokus, als bekannt wurde, dass Apple Beats für drei Milliarden Dollar aufkauft. Im Interview verrät Iovine mehr Einzelheiten.

Iovine über Beats-Deal: „Habe zwei Jahre gebraucht, um Apple zu überzeugen“

Der Apple-Beats-Deal sorgte in diesem Jahr für großes Aufsehen, handelt es sich doch dabei um die mit Abstand größte Firmenübernahme von Apple. Drei Milliarden Dollar ließen sich Tim Cook und Co. den Einkauf kosten. Im Rahmen der Kategorie „Men of the Year“ führte das Männermagazin GQ ein Interview mit dem Beats-Mitbgegründer Jimmy Iovine, wo er unter anderen auch mehr Details über die Fusion der beiden Unternehmen gibt.

Demnach hat es knapp zwei Jahre gedauert, bis der Musikproduzent die Führungsebene bei Apple davon überzeugt hat Beats zu kaufen: „Ich möchte nicht für irgendjemanden arbeiten. Ich will für Apple arbeiten. Und ich weiß, dass ich erfolgreich sein werde bei Apple .(…) Ich weiß, dass bei euch eine Lücke bezüglich der Musikrechte klafft. Lasst sie mich schließen.“, hat Iovine zu Apples Führungsmannschaft gesagt.

Mit Erfolg. Im Mai wurde der Kauf bekannt gegeben. Seitdem ist Iovine für ein paar Tage in der Woche auch direkt im Apple-Hauptquartier in Cupertino tätig, um sein Projekt voran zu treiben. Er arbeitet energisch am Aufbau eines neuen Streaming-Dienstes, wie er im weiteren Verlauf des Interviews verrät. Demnac gibt er alles dafür, um das Erfolgsgeheimnis für einen erfolgreichen Dienst zu lüften.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung