iPhone mit OLED-Display: Samsung investiert angeblich 7 Milliarden Dollar

Holger Eilhard 2

Samsung Display soll angeblich eine Investition von bis zu 7,47 Milliarden US-Dollar für die Produktion von flexiblen OLED-Panels für ein kommendes iPhone planen.

iPhone mit OLED-Display: Samsung investiert angeblich 7 Milliarden Dollar

Wie ETNews (via MacRumors) berichtet, soll der Vertrag zwischen Apple und Samsung Display über eine Lieferung von flexiblen OLED-Panels am 13. Januar unterschrieben worden sein. Bis zu 7,47 Milliarden US-Dollar sollen für die Fabrik und das notwendige Equipment von Samsung Display investiert werden.

Samsung Display soll laut ETNews die Mehrheit der benötigten OLED-Panels liefern, die bei einer Umstellung der aktuell eingesetzten LTPS-LCDs (Low-Temperature Poly-Silicon) auf die organischen LEDs notwendig werden.

Die Produktion der Panels soll frühestens Ende des ersten Quartals starten. Im aktuellen Jahr sollen 30.000 bis 45.000 Panels pro Monat gefertigt werden. Eine Option auf weitere 45.000 Panels pro Monat ab 2017 soll bereits im Vertrag festgehalten sein.

Laut dem Vertrag soll Samsung Display zwischen 2,49 und 3,32 Milliarden US-Dollar für eine Erweiterung der Produktionskapazitäten in diesem Jahr investieren. Wird die Option auf die erweiterten Lieferungen in 2017 genutzt, soll die Summe auf 6,64 bis 7,47 Milliarden US-Dollar steigen.

Das Equipment soll unter anderem von den südkoreanischen Unternehmen AP Systems und HB Technology geliefert werden. Samsung Display ist der zweitgrößte Aktionär von AP Systems.

AP Systems hat sich auf die Produktion von Werkzeugen für die OLED-Fertigung spezialisiert und machte am 12. Januar eine Ankündigung, dass man einen neuen Vertrag mit einem unbekannten Unternehmen unterzeichnen konnte. Auf Wunsch des Vertragspartners hat man den Umfang dieses Vertrages ebenso verschwiegen wie den Namens des Vertragspartners selbst.

Eine ähnliche Ankündigung gab es auch von HB Technology.

Es wird davon ausgegangen, dass AP Systems die von Samsung Display benötigten Werkzeuge liefert, die ihrerseits für die Fertigung der flexiblen OLED-Panels für Apple benötigt werden.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Berichte, dass Apple in künftigen iPhones, möglicherweise ab 2018, OLED-Displays einsetzen werde. Dazu soll das Unternehmen in Taiwan unter anderem ein eigenes Labor betreiben, während man gleichzeitig Investitionen bei den Lieferanten im Fernen Osten plant.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link