iPhone nur noch drittklassig: Xiaomi in China deutlich vor Apple

Ansgar Warner 8

Xiaomi verweist Apple auf die Plätze: im zweiten Quartal 2015 liegt der chinesische Senkrechtstarter auf dem Heimatmarkt in punkto Smartphone-Absatz vorn. Abflauende Nachfrage nach dem iPhone 6 beschert Apple Platz drei, hinter Huawei.

iPhone nur noch drittklassig: Xiaomi in China deutlich vor Apple

China ist zu Apples wichtigstem Auslandsmarkt avanciert, jeder dritte Dollar für Cupertino wird inzwischen im Land der Mitte generiert, vor allem durch den Verkaufsschlager namens iPhone 6. Im ersten Quartal 2015 machte das Apple auf dem dortigen Markt noch einmal zum erfolgreichsten Smartphone-Verkäufer überhaupt.

Doch fast ein Jahr nach dem Start des iPhones der achten Generation scheint der Hype nun doch etwas abzuflauen, zeigen aktuelle Zahlen der Analysten von Canalys sowie Counterpoint Research. Denn zwischen April und Juni besetzten zwei andere Mitbewerber die vorderen Plätze auf dem Siegertreppchen: nämlich Xiaomi und Huawei mit jeweils über 15 Prozent aller ausgelieferten Smartphones, während Apple lediglich auf 12 Prozent kommt (Erstes Quartal: 14,7 Prozent). Noch weiter hinten: Samsung.

Den Analysten zufolge schlägt sich Apple zwar nicht schlecht angesichts der Tatsache, dass es keinen brandneuen Blockbuster wie weiland iPhone 6 und iPhone 6 Plus mehr gibt. Xiaomi dagegen konnte jedoch mit neuen Geräten wie dem  Mi Note Phablet und dem Low-Price-Renner Redmi 2 deutliche Marktanteile hinzugewinnen. Insgesamt wird das Terrain immer schwieriger. Der chinesische Markt gilt als gesättigt, das Marktvolumen insgesamt begann Anfang 2015 zu schrumpfen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung