Kleine Fortschritte in Sachen Diversität bei Apple

Florian Matthey 5

Unter der Führung von Tim Cook hat sich Apple das Ziel gegeben, mehr Diversität unter seinen Mitarbeitern zu erreichen. Im letzten Jahr hat Apple tatsächlich mehr Frauen und ethnische Minderheiten als im Vorjahr eingestellt.

Kleine Fortschritte in Sachen Diversität bei Apple

Apple hat die eigene Diversität-Website aktualisiert, um neue Zahlen im Bereich Diversität zu präsentieren. Weltweit konnte das Unternehmen im letzten Jahr 11.000 Frauen einstellen – 65 Prozent mehr als noch im Vorjahr. In den USA verpflichtete Apple 2.200 schwarze und 2.700 Hispanic-Mitarbeiter. Dies stelle ein Plus in Höhe von 50 beziehungsweise 66 Prozent dar.

Der Anteil an Frauen im Gesamtunternehmen hat sich durch die Neuverpflichtungen geringfügig erhöht – Apple ist jetzt 69 Prozent männlich und 31 Prozent weiblich. 2014 waren es noch 70 und 30 Prozent. Auch andere Werte haben sich geringfügig verbessert: In den USA sind jetzt 54 Prozent aller Mitarbeiter weiß, im Vorjahr waren es 55 Prozent. Asiaten, Hispanics, Schwarze und gemischte Ethnizitäten stellen jetzt 18, 11, 8 und 2 Prozent dar, im Vorjahr waren es 15, 11, 7 und 2 Prozent.

Tim Cook betont auf der Website, dass Diversität wichtig für Innovationen und essentiell für Apples Zukunft sei. Apple möchte mehr tun, als selbst unter den eigenen Mitarbeitern für Diversität zu sorgen – das gesamte „Ökosystem“ solle diverser werden, von den Kunden über die Zulieferer bis hin zu den Entwicklern. Jede Person, die bei Apple eingestellt werde, in die Stores komme oder den Support anrufe, müsse sich willkommen fühlen. Man sei stolz auf die eigenen Fortschritte, sei sich aber bewusst, dass noch viel Arbeit zu erledigen sei.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung