Künstliche Intelligenz: Apple plaudert aus dem Nähkästchen

Florian Matthey

Apple zeigt sich in den letzten Jahren transparenter, was die eigene Forschung betrifft. Jetzt hat Apple ein neues Blog gestartet, der über Fortschritte im Bereich maschinelles Lernen berichtet.

Künstliche Intelligenz: Apple plaudert aus dem Nähkästchen

Gestern ging Apples „Machine Learning Journal“ online. In diesem Bereich möchten Apples Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung über Fortschritte im Bereich maschinelles Lernen und künstlicher Intelligenz informieren. In einem ersten Beitrag widmet sich Apple der Frage, wie sich künstlich generierte beziehungsweise synthetische Bilder automatisiert optimieren lassen, um sie realistischer erscheinen zu lassen. Exemplarisch geht es um die Darstellung von Augen – ein Merkmal, an dem sich künstlich erzeugte Computergrafiken noch recht gut als solche erkennen lassen.

Introducing HomePod.

Natürlich wird Apple auch in diesem Blog in der Regel keine Details zu neuen Produkten verraten. Dennoch zeigt sich erneut, dass Apple offener bezüglich der eigenen Grundlagenforschung kommunizieren möchte. Ein ähnliches Blog gibt es beispielsweise auch für Apples Schnittstelle für medizinische Forschungsanwendungen ResearchKit. Forscher, Studierende, Ingenieure und Entwickler können dem Team über die E-Mail-Adresse machine-learning@apple.com auch Fragen stellen und Entwicklungen kommentieren; Apple wird auf diese Zuschriften dann mit weiteren Blog-Einträgen eingehen.

Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz spielen natürlich für Siri eine wichtige Rolle. Erst recht handelt es sich um Schlüsseltechnologien für Apples Projekt mit autonomen Fahrzeugen – auch hier zeigt Apple ungewöhnlich viel Transparenz; Tim Cook höchstpersönlich erklärte im Juni, dass das Unternehmen an entsprechenden Systemen arbeite.

Quelle: Apple

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung