Künstliche Intelligenz: Apple übernimmt Startup Emotient

Holger Eilhard

Die Technologie von Emotient wird unter anderem dazu eingesetzt, die Emotionen von Anwendern anhand von ihren Gesichtsausdrücken zu analysieren.

Künstliche Intelligenz: Apple übernimmt Startup Emotient

Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Apple das in San Diego basierte Startup Emotient unter nicht genannten Bedingungen übernommen. Die Website des Unternehmens wurde laut dem WSJ bereits überarbeitet. Hinweise über die angebotenen Dienste und Produkte sind nicht länger zu finden.

Während nicht klar ist, was Apple in Zukunft mit Emotient konkret plant, konnte das Journal einige Details der Technologie nennen. So wurde diese unter anderem an Werbe-Unternehmen verkauft, um die Reaktionen der Betrachter einzuschätzen.

Emotient Analytics in Action.

Ärzte nutzten die Technologie, um mögliche Schmerzen bei Patienten zu erkennen, die sich nicht selbst äußern konnten. Ein Supermarkt-Betreiber soll es genutzt haben, um die Gesichtsausdrücke der Kunden zwischen den Regalen zu untersuchen.

Laut dem WSJ hatte das Unternehmen zuvor 8 Millionen US-Dollar von seinen Investoren erhalten. Jüngste Versuche weiteres Kapital zu erhalten, seien jedoch fehlgeschlagen.

Apple reagierte mit der Standardantwort und sagte, dass man „von Zeit zu Zeit Technologie-Unternehmen kaufe und man generell keine Aussagen über die Gründe oder Pläne mache“. Ken Denman, CEO von Emotient wollte keinen Kommentar abgeben.

Erst im Oktober wurde bekannt, dass Apple mit Perceptio ein weiteres Unternehmen übernommen hatte, welches sich ebenfalls mit der Künstlichen Intelligenz befasste. Kurz zuvor hatte sich Apple des Weiteren VocalIQ einverleibt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung