Liquidmetal: Apple verlängert Exklusiv-Lizenz

Florian Matthey 2

Apple ist weiterhin der exklusive Lizenznehmer der amorphen Metall-Legierung „Liquidmetal“. Der iPhone-, iPad- und Mac-Hersteller hat ein eine entsprechende Vereinbarung mit Liquidmetal Technologies um ein weiteres Jahr verlängert.

Liquidmetal: Apple verlängert Exklusiv-Lizenz

Aus einer Anmeldung bei der amerikanischen Securities and Exchange Commission (via Mac Rumors) geht hervor, dass Apple nun auch von Februar 2014 bis Februar 2015 exklusiver Lizenznehmer von Liquidmetal für den Bereich Verbaucher-Elektronik ist. Neben Apple darf das Material also kein Hersteller für solche Produkte benutzen.

Liquidmetal ist eine amorphe Metall-Legierung, die sich besonders gut formen lässt und sehr leicht ist. Gleichzeitig ist sie aber sehr stabil und korrosionsresistent. Immer wieder spekuliert die Gerüchteküche, für was Apple das Material letztendlich verwenden könnte, bisher scheint sich der Einsatz jedoch nur auf kleine Komponenten zu beschränken - zunächst war es die SIM-Karten-Nadel für iPhones und iPads, dieses Jahr tauchten Apple-Patente für Liquidmetal-Home-Buttons, -Schrauben sowie -Touchscreen-Komponenten auf.

Denkbar ist jedoch auch, dass Apple das Material eines Tages für größere Einzelteile - beispielsweise ein Gehäuse - verwenden wird. Der Liquidmetal-Chef Tom Steipp erklärte vor rund zwei Jahren, dass die Verarbeitung des Materials noch einige Zeit reifen müsse, bis es so große Komponenten wie Smartphone-Gehäuse geben könne. Denkbar wäre zuvor aber auch ein iWatch-Gehäuse aus dem Material.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung