Neue Rechenzentren: Apple setzt auf Europa

Sebastian Trepesch

1,7 Milliarden Euro will Apple in den Bau zweier europäischen Rechenzentren investieren, dies verkündete das Unternehmen heute vormittag. Es ist das bislang größte Apple-Projekt in Europa.

„Wir sind dankbar für Apples anhaltenden Erfolg in Europa und stolz darauf, dass unser Investment Gemeinden auf dem ganzen Kontinent unterstützt“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Dieses signifikante neue Investment repräsentiert das bis heute größte Projekt von Apple in Europa.“ Die 1,7 Milliarden Euro sind für den Bau und Betrieb von zwei Rechenzentren in Dänemark und Irland vorgesehen.

Die Fakten zu den neuen Apple-Rechenzentren:

  • Standorte: Viborg (Dänemark) und Athenry (Irland).
  • Jedes der beiden Rechenzentren wird 166.000 Quadratmeter groß.
  • Nutzung: iTunes Store, App Store, iMessage, Karten und Siri für Nutzer in Europa.
  • Geplante Fertigstellung: 2017.

Hunderte Arbeitsplätze sollen laut Unternehmensangaben entstehen.

Wie in den USA setzt Apple auch für die europäischen Rechenzentren auf erneuerbare Energien. Hierbei werden nicht nur vorhandene Quellen angezapft, es sollen auch neue Projekte mit lokalen Partnern geplant werden. Überschüssige Wärme aus dem dänischen Rechenzentrum wird zum Beispiel dem lokalen Fernwärmenetz zugeführt. „Wir freuen uns, das Wachstum der grünen Industrie in Irland und Dänemark voranzutreiben und Energiesysteme zu entwickeln, die sich deren starke Windquellen zu Nutze machen“, erklärt Lisa Jackson, Vice President Environmental Initiatives von Apple, in einer Pressemitteilung.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung