Patente zeigen MacBook mit zweitem Display und iMac voll mit LEDs

Julien Bremer 5

Das amerikanische Patentamt hat neue Patente von Apple veröffentlicht. Demnach könnte der iMac bald seinen Nutzer perfekt für FaceTime ausleuchten und mit einfachen Gesten zu steuern sein. Dem MacBook Pro könnte ein zweites Display verpasst werden.

Patente zeigen MacBook mit zweitem Display und iMac voll mit LEDs

Apples Patente sind immer wieder spannend und könnten erste Schlüsse auf zukünftige Geräte zulassen. Daher lohnt es sich, die Anträge mal genauer anzuschauen.

Der iMac könnte zukünftig mit LEDs vollgestopft sein, ohne dass der Nutzer davon viel sieht. Das Patent zeigt, dass rund um das Display kleine Leuchtdioden verbaut sind, die sich hinter dem schwarzen Rahmen verbergen und somit für den Nutzer nicht sichtbar sind. Die LEDs sollen den Nutzer für Videokonferenzen oder Fotos besser ausleuchten.

Im Display selbst könnte sich zudem ein Sensor befinden, mit dem es möglich sein soll, den iMac mit einfachen Handgesten zu bedienen, beispielsweise um ihn einzuschalten oder bestimmte Programme zu öffnen.

Patent-MacBook-Pro

Die Patente lassen auch fürs MacBook Pro interessante Überlegungen zu. Demnach spielt Apple wohl mit dem Gedanken, dass Gerät nicht mehr aus Aluminium fertigen zu lassen, sondern aus Plastik und Glas, was es einfacher machen würde auf der Rückseite des MacBooks ein zweites Display zu integrieren. Wenn sich die Hand des Nutzers dem kleinen Display nähert, wird es aktiviert und grundlegende Informationen wie Akkustand oder ungelesen E-Mails sollen darauf zu sehen sein.

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung