Rückblick: Top-News der letzten Wochen

Ben Miller 1

I’m back. Nach meiner knapp zweimonatigen Auszeit, meinem ersten richtigen Urlaub in fast fünf Jahren, sitze ich jetzt wieder voller Energie im Sattel – oder besser gesagt vor meinem Mac.

Rückblick: Top-News der letzten Wochen

Zwei Monate sind eine lange Zeit, ich habe viel verpasst. Glücklicherweise (für mich) ist die Zeit gen Ende des Jahres traditionell etwas ruhiger als die vorhergehenden Monate, zumindest was Gerüchte und News betrifft. Dennoch gab es in den letzten Wochen einige interessante News, auf die ich hier mit euch zurückblicken möchte.

VLC kommt zurück in den App Store

VLC
Der VLC Media Player, der populärste Open-Source-Video-Player für Windows, Linux und OS X, kommt in wenigen Wochen zurück in den App Store. Am 30. Dezember kündigte Felix Paul Kühne, seines Zeichens Entwicklungsleiter für iOS und OS X bei der VideoLan Organisation, an, dass an einer neuen iOS-Version gewerkelt wird und diese Anfang 2015 wieder für iPhone und iPad verfügbar sein wird.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
iPhone 11 Pro ohne Notch: Dieses Apple-Handy bleibt ein Traum.

Kim Dotcom kündigt MegaChat an

dotcom
Internet-Rebell Kim Dotcom kündigte am 30. Dezember einen neuen Messenger-Dienst unter dem Dach seines MEGA-Projektes an. Der „MegaChat“ sei ein komplett verschlüsselter Messenger-Dienst, der im Browser läuft. Text-Chats und Videos sollen sich über MegaChat austauschen lassen. Verfügbar soll MegaChat Anfang 2015 sein. Ob auch mobile Versionen für iPhone, iPad und Android veröffentlicht werden, ließ Dotcom noch offen. Ein Demo-Video ist hier zu sehen.

iDict hackt iCloud-Konten

iDict
Am 3. Januar hat ein Hacker unter dem Pseudonym „Pr0x13“ ein Tool namens iDict auf GitHub veröffentlicht, mit dem man in iCloud-Konten einbrechen kann. iDict fährt eine sogenannte Brute-Force-Attacke, probiert also eine vorher festgelegte Passwort-Liste durch, in der Hoffnung, dass ein Passwort passt. Auch umgeht iDict die Zwei-Faktor-Authentifizierung, die Apple letztes Jahr für iCloud eingeführt hat. Nutzer, die schwache Passwörter verwenden oder ihr iCloud-Passwort auch auf anderen Seiten nutzen, sind einem höheren Risiko ausgesetzt als jene, die ein langes, komplexes Passwort speziell für iCloud verwenden.

iPhone 6 in 15 Minuten laden

batt
Auf der vergangenen CES in Las Vegas hat das Unternehmen ibattz mit dem ASAP Charger einen Zusatzakku vorgestellt, der ein iPhone 6 in nur 15 Minuten komplett aufladen kann. Zwei Versionen des ASAP soll es geben, mit 5.600 und 11.200 mAh. Wann dieser Super-Zusatzakku verfügbar sein soll und wie viel er kosten wird, wollte ibattz leider nicht verraten. Mit Apples stärkstem iOS-Netzteil, dem 12 Watt iPad USB Power Adapter mit 2,4 Ampere, dauert eine vollständige Ladung rund dreimal so lange.

Apple hat ein Software-Problem

broken
Am 4. Januar widmete der bekannte Unternehmer und Podcaster Marco Arment der sinkenden Qualität von Apples Software einen sehr interessanten Artikel, der schnell große Kreise zog. Apple hat ein Problem mit seiner Software. Sie wird immer schlechter. Schon seit Jahren hat Apple mit der Qualität seiner Online-Dienste zu kämpfen. MobileMe war ein Desaster, Ping ein grauenhafter Flop, iCloud ist hinter den Kulissen ein Schlachtfeld (man frage irgendeinen Entwickler) und der hauseigene Kartendienst humpelt immer noch vor sich hin.

Apples aggressive Marketing- und Update-Politik hat dafür gesorgt, dass auch die Qualität von OS X und iOS in den letzten Jahren stark abgenommen hat. Dem gegenüber steht die beste iPhone-, iPad- und Mac-Hardware, die Apple jemals auf den Markt gebracht hat. Die Software hinkt der Hardware in Sachen Qualität leider deutlich hinterher. Ich zitiere mich hier ganz frech selbst aus meinem Review des iPhone 6 Plus: „Die Achillesferse des iPhone 6 Plus ist die Software.“

Dazu passend baut Apple einem Bericht zufolge sein Siri-Team deutlich aus und hat hierfür neue Räumlichkeiten gemietet.

Das iPad Pro kommt

ipadpro
Am 8. Januar tauchten Fotos auf, die anscheinend Produktionsequipment des sogenannten „iPad Pro“ zeigen. Das iPad Pro soll ein größeres iPad mit 12-13-Zoll-Touchscreen sein und sich an Profi-Anwender richten. Angeblich soll Apple sogar einen speziellen Stylus für dieses Profi-iPad entwickeln.

Kommende iPhone vielleicht mit OLED-Displays

oled
Ebenfalls am 8. Januar berichtete G for Games, dass Apples größter Auftragshersteller Foxconn für 2,6 Milliarden US-Dollar eine neue Fabrik aus dem Boden gestampft hat, die ausschließlich Displays für Apple herstellen wird. Interessant hierbei ist, dass diese Fabrik OLED-Panele produziert. Man zähle eins und eins zusammen.

Nordkoreas OS X-Klon

redstar
Nordkorea schert sich zwar nicht um Menschenrechte, wohl aber um ein „eigenes“ Betriebssystem. Red Star 3.0 ist die neuste Version des Betriebssystems, welches äußerlich stark an OS X erinnert. Unter der Haube ist Red Star ein abstruser Mix aus Linux-Distributionen, gespickt mit Uralt-Emulatoren und stark modifiziertem Firefox-Browser. Wenig überraschend ist das gesamte OS komplett auf Überwachung des Nutzers ausgelegt. Wer sich dennoch an Red Star 3.0 heranwagen will, kann die 2,6 GB große Installationsdatei hier herunterladen.

iOS 8.1.3 kommt

Apple bereitet derzeit das iOS-Update auf Version 8.1.3 vor. Mitarbeiter wurden bereits mit diesem Update versorgt. Wann Endnutzer die Ehre haben, ist noch nicht bekannt. Es dürfte aber nicht mehr lange dauern.

Apple Watch Begleitapp entdeckt

applewatch
Die aktuelle Beta-Version von iOS 8.2, die für Entwickler bereitsteht, bringt die offizielle Begleit-App für die kommende Apple Watch mit. Mit dieser App werden sich zahlreiche Einstellungen der Apple Watch ändern und die einzelnen Apps auf dem Home Screen sortieren lassen.

iPhone 6s mit optischem Zoom, Force Touch und 2 GB RAM

iphone6pluskamera
Letzte Woche berichtete der AppleInsider über ein frisches Gerücht aus Taiwan, wonach die nächste iPhone-Generation womöglich über eine Dual-Linsen-Optik für optischen Zoom und ein sogenanntes „Force Touch“-Feature verfügen soll. Bisher bieten iPhones wenn überhaupt nur digitalen Zoom, bei dem einfach die Pixel vergrößert und interpoliert werden.

Force Touch ist ein Feature, welches Apple erstmals der Apple Watch spendiert. Es erkennt, wie fest man auf den Touchscreen tippt, und kann dementsprechend reagieren.

Auch sind zwei Gigabyte Arbeitsspeicher im Gespräch. iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind nur mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher bestückt.

Lightning-Anschlüsse für Zubehör

Apple ermöglicht Zubehör-Herstellern die Verwendung der Lightning-Buchsen von iPhone und iPad. Kurz gesagt bedeutet dies unter anderem, dass wir Kopfhörer mit Lightning- statt Klinkenanschluss sehen werden. Auch haben sich bereits Docking-Stations angekündigt, die beispielsweise gleichzeitig das iOS-Gerät laden, synchronisieren und Musik über den Lightning-Port abspielen können.

Google ignoriert eine Milliarde Android-Geräte

android
Mindestens 950 Millionen Android-Geräte sind immer noch in Verwendung, die mit Android 4.3 Jelly Bean oder einer noch älteren Version bestückt sind. Das Problem hierbei ist, dass Android bis Version 4.3 eine kritische Sicherheitslücke im integrierten Browser aufweist, die Google aber nicht fixen will. Stattdessen sollen Gerätehersteller oder Mobilfunkanbieter diese Android-Lücke schließen. Diese wiederum sehen Google in der Verantwortung. Keiner will der Lückenbüßer sein, da diese 950 Millionen Android-Geräte in der Regel nur ein Jahr lang oder sogar noch kürzer Updates erhalten und nicht selten mit einer bereits veralteten Android-Version verkauft wurden.

iOS 9 in freier Wildbahn

Am 12. Januar hat Google Analytics erste Lebenszeichen von iOS 9 aufgezeichnet. Die nächste iOS-Hauptversion wird für Herbst erwartet, befindet sich aber natürlich schon in Entwicklung und ist anscheinend schon so weit, dass so manch Entwickler fröhlich im Web surft.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung