Samsung: Apple ist ein „Gotteskrieger“ - Einigung unwahrscheinlich

Julien Bremer 41

Erst gestern berichteten wir, Apple und Samsung würden sich in Gesprächen um eine außergerichtliche Einigung im ewig währenden Patentkrieg bemühen. Aufgrund gegenseitiger Vorwürfe könnten diese schon bald ad acta gelegt werden.

Samsung: Apple ist ein „Gotteskrieger“ - Einigung unwahrscheinlich

Es hätte alles so schön werden können. Apple und Samsung setzen sich an einen Tisch und sprechen vernünftig über die Patentstreitigkeiten. Beide Seiten gehen ein Stück weit aufeinander zu (denn nur so funktionieren Kompromisse) und irgendwann finden sie eine Einigung, die uns Gerichtsprozesse um Patentverletzungen auf dem ganzen Erdball erspart. Zugegeben, das Ganze ist jetzt stark vereinfacht dargestellt. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen.

Doch nun sind im Nachgang des zweiten großen Patentstreits in den USA Dokumente an die Öffentlichkeit gekommen, in denen die gegenseitige Abneigung deutlich wird. Demnach bezeichnet Samsungs Anwalt John Quinn Apple sinngemäß als Gotteskrieger. Weiterhin beschweren sich die Juristen der Koreaner darüber, Apple habe aufgrund ihres Obsiegens beim ersten Gerichtsprozess in bisherigen Einigungsversuchen stets die Bedingungen diktieren wollen.

Bei Apples Anwälten hingegen wird deutlich, dass sie Samsungs Bemühungen um eine außergerichtliche Einigung nicht ernst nehmen und die Gespräche für reine Zeitverschwendung halten. Außerdem werfen sie dem koreanischen Technikkonzern vor, die Einigungsgespräche nur dafür nutzen zu wollen, um zukünftig nur noch mehr von Apple klauen zu wollen, dann ungestraft.

Diese Standpunkte zeigen deutlich, wie weit beide Unternehmen (oder zumindest ihre Anwälte) mit ihren Standpunkten voneinander entfernt sind. Eine Einigung, wie sie gestern noch erhofft wurde, scheint wieder in weite Ferne gerückt.

Weitere Artikel zum Thema

Quelle: The Verge
Bild via shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung