Samsung in Not: Apple senkt Bestellungen für das iPhone X – Zahl des Tages

Johann Philipp 10

Apple reduziert die Produktion des iPhone X und bringt damit viele Zulieferer in Bedrängnis. Vor allem Samsung sucht nach neuen Abnehmern für OLED-Displays.

Samsung in Not: Apple senkt Bestellungen für das iPhone X – Zahl des Tages
Bildquelle: GIGA.

Produktion des iPhone X: Rückgang stärker als erwartet

Die japanische Nachrichtenagentur Nikkei berichtet, dass Apple die Produktion seines Jubiläums-iPhone drastisch reduzieren muss: Für das erste Quartal 2018 waren 40 Millionen Geräten geplant, aktuell rechnet Apple nur noch mit der Hälfte. Das sorgt vor allem bei den Zulieferern für schlechte Laune.

Eines der wichtigsten Bauteile des neuen iPhone liefert Samsung: das OLED-Display. Kein anderer Hersteller schafft es, die geforderten Stückzahlen und hohe Qualität zu liefern. Doch wenn Apple die Produktion halbiert, bleibt Samsung auf den Displays sitzen. Laut dem Bericht von Nikkei suche Samsung deswegen „zunehmend Kunden von außerhalb“.

Samsung fürchtet „OLED-Schwemme“

Wegen Apples reduzierter Nachfrage sorgt sich Samsung darum, seine teuren OLED-Panels nicht loszuwerden. Derzeit werden mehr Displays gebaut als verkauft und somit würde der Preis fallen. Das will Samsung unbedingt vermeiden. Doch so einfach wird der Konzern seine Displays nicht los, denn anders als erwartet bleiben viele weitere Smartphone-Hersteller der LCD-Technik treu.

Auch die Konkurrenz wird größer. Bisher stammen 95 Prozent aller OLED-Displays für Smartphones von Samsung, aber LG und Sharp investieren massiv in eigene Fabriken und wollen noch in diesem Jahr die Massenproduktion starten. Samsung muss also schnell sein und sucht daher schon nach neuen Kunden und verkauft die Panels außerplanmäßig an andere Hersteller.

Dass Apple die Produktion der iPhones im zweiten Quartal nach dem Marktstart zurückfährt, war vorherzusehen: So war es letztes Jahr beim iPhone 7 und auch schon bei iPhone 6s. Der Rückgang in diesem Jahr soll aber deutlich größer sein als erwartet. Wie sich das iPhone X im Test schlägt, seht ihr in unserem Video.

iPhone X im Test.

Für Samsung könnte es durch die Konkurrenz und der geringen Nachfrage für hochwertige OLED-Displays schwierig werden. Apple zahlt aktuell 100 US-Dollar pro Panel und beschert den Südkoreanern damit Milliardenumsätze. Doch wenn es zu viele Displays auf dem Markt gibt, wird der Preis deutlich sinken.

Quelle: Nikkei

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung