San Bernardino: FBI zahlte 900.000 Dollar für iPhone-Hack

Holger Eilhard

Im vergangenen Jahr sorgte Apples Streit mit dem FBI für weltweites Aufsehen. Nun wurde bekannt, wie viel das FBI ohne Apples Hilfe für das Knacken des iPhone 5c gezahlt hat.

iPhone 7 Review.

In einer Anhörung am vergangenen Freitag nannte die US-Senatorin Dianne Feinstein den Betrag in Höhe von 900.000 US-Dollar, welchen das FBI für die Entsperrung gezahlt haben soll. Zuvor hatten bereits diverse Nachrichtenorganisationen mit rechtlichen Schritten versucht die konkrete Summe in Erfahrung zu bringen.

FBI-Direktor James Comey machte im vergangenen Jahr nur Hinweise auf die Summe. Diesen früheren Angaben zufolge lag der Betrag bei mindestens 1,3 Millionen US-Dollar.

Vor rund einem Jahr weigerte sich das Unternehmen aus Cupertino daraufhin, das iPhone 5c des Attentäters aus San Bernardino zu entsperren. Nach langem hin und her beschloss das FBI, ein nicht genanntes Unternehmen mit dem Entsperren dieses iPhones zu beauftragen.

Zuvor hatten bereits diverse Sicherheitsexperten gesagt, dass Apples Hilfe in diesem Fall nicht notwendig sei und es diverse Möglichkeiten gebe, ein iPhone 5c zu entsperren. Es wurde vermutet, dass das FBI lediglich einen Präzedenzfall suche, um Zugriff auf alle gesperrten iPhones zu erhalten.

Quelle: CNBC

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung