Smartphone-Verkaufszahlen: Apple mit Samsung im 4. Quartal 2014 gleichauf

Martin Malischek 6

Samsung und Apple werden nicht zu Unrecht als die beiden Giganten im Smartphone-Sektor gehandelt. Im vierten Quartal lagen beide Tech-Riesen nun gleichauf, die Konzerne machten jeweils 20 Prozent der gesamten Smartphone-Verkäufe aus.

Smartphone-Verkaufszahlen: Apple mit Samsung im 4. Quartal 2014 gleichauf

Mit dem iPhone 6 sowie dem Phablet iPhone 6 Plus scheint das Unternehmen Apple aus Cupertino den richtigen Nerv getroffen zu haben: Das Unternehmen konnte seine Smartphone-Absatzzahlen im letzten Jahr gegenüber 2013 um ein Fünftel steigern, wohingegen Samsung einen leichten Verlust von unter 0,1 Prozent verzeichnete. Die Anzahl der weltweit absolut vertriebenen Smartphones stieg 2014 auf 1,3 Milliarden -- eine Steigerung von 29,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

iPhone 6 Plus: Kamal Against The Machine.

Im letzten Quartal 2014 konnte Apple 74,5 Millionen Smartphones an den Mann bringen. Während Apples iPhone-Absatzzahlen genau genannt wurden, beschränkt sich Samsung jedoch auf die Aussage, dass sich der Anteil der Smartphones von den insgesamt 96 Millionen verkauften Mobilgeräten im hohen 70-prozentigen Bereich befände. Rechnerisch ergibt sich ein Spielraum von 71 bis 75 Millionen Smartphones. Apple könnte also mit den iPhone-Verkaufszahlen leicht vor denen des südkoreanischen Unternehmens liegen, sicher ist das aber nicht.

Apple meldet für das vierte Quartal des letzten Jahres einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar – eine Steigerung von 29,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, mit einem Rekordgewinn von 18 Milliarden Dollar wurde der Gewinn gegenüber dem 4. Quartal 2014 sogar um 37 Prozent gesteigert. Samsung hingegen machte im vierten Quartal 48,17 Milliarden US-Dollar Umsatz – 11 Prozent weniger gegenüber dem Vorjahreszeitraum – und 4,88 Milliarden US-Dollar Gewinn, was einem Verlust von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Unterm Strich verkauft Apple also mit deutlich weniger Modellen praktisch genauso viele Geräte wie Samsung mit seiner extrem breiten Produktpalette – und holt dabei noch deutlich mehr Gewinn heraus. Die Interpretation dieser Zahlen überlassen wir unseren Lesern.

Quellen: re/code, Samsung Tomorrow, Strategy Analytics

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung