Statistik zeigt: So zuverlässig sind Macs im Vergleich zu Samsung, Dell und Co.

Stefan Bubeck 3

Der führende US-Reparaturdienstleister Rescuecom hat seinen „Zuverlässigkeit-Report 2018“ veröffentlicht, in dem alle großen Computerhersteller wie Samsung, Dell, Lenovo und HP vertreten sind. Apple ist auch dabei – und setzt sich klar an die Spitze des Rankings.

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

Wie oft gehen Laptops und Computer kaputt und müssen deshalb zur Reparatur in die Werkstatt? Um das herauszufinden, fragt man am besten die Werkstatt – denn die weiß schließlich genau, wo die Qualität überzeugt und welche Hersteller dagegen ständig für Pannen sorgen.

Bestnote für Apple, dahinter folgt Samsung

Der von Rescuecom vergebene „Verlässlichkeits-Score“ und die „Verlässlichkeits-Note“ sprechen eine eindeutige Sprache: Apple bekommt die Schulnote „A+“, was im deutschen Notensystem einer 1 mit Sternchen entsprechen würde, der dazugehörige „Reliability Score“ beträgt 665 Punkte. Der US-Marktanteil der Kalifornier bei Computern beträgt laut IDC 20,7 Prozent (inklusive iPads), während der Anteil an Reparaturanfragen bei Rescuecom nur 3,11 Prozent ausmacht. In anderen Worten: Apple dominiert das Computer-Geschäft, die Reparaturen werden aber eher von den Konkurrenten verursacht.

Der „Reliability Score“ von Samsung liegt mit 270 Punkten klar unter Apples Traum-Wert, es reicht aber trotzdem für die Note „A-“ und den zweiten Platz im Ranking. Das sei unter anderem auf die „schlanke, elegante und leistungsstarke“ ArtPC-PULSE-Reihe der Südkoreaner zurückzuführen, so Rescuecom-CEO David Milman. Auch Microsoft bekommt für seine jüngsten Produkte Lob, das Surface Book 2 und das Surface Studio seien gute Investitionen. Besonders hervorgehoben wird das , das ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis besitze.

Schelte gibt’s hingegen für Dell – den PC-Riesen wird unterstellt, er „maximiere seine Profite“, statt seine Komponenten-Designs zu verbessern.

Samsung ArtPC PULSE (Herstellervideo).

Zuverlässigkeit-Report 2018: Es bleibt Raum für Fragen

„Das Unternehmen Rescuecom bietet (mittlerweile) auch Apple-Reparaturdienstleistungen an – obwohl es nicht klar ist, ob es Apple-Produkte im Rahmen des offiziellen Apple Garantie-Reparaturprogramms repariert oder nicht“, merkt die Redaktion von AppleInsider an.

Sollten die meisten kaputten Macs über die Apple Stores beziehungsweise über Apple Care direkt beim Hersteller repariert werden, würde das hier womöglich nicht erfasst werden. Ebenso lässt sich aus dem veröffentlichten Bericht nicht ablesen, ob beispielsweise MacBooks eine andere Zuverlässigkeit vorweisen als etwa iPads oder iMacs. Es bleiben also leichte Zweifel, wie vollständig und repräsentativ die Zahlen von Rescuecom sind.

Trotzdem ist das Ranking letzten Endes eine kleine Erfolgsmeldung, die sicherlich viele Mac-Besitzer bestätigen können: Man zahlt vielleicht etwas mehr beim Kauf, dafür stimmt die Qualität dann aber auch. Was ist eure Meinung dazu? Schreibt uns in die Kommentare.

Quelle: Rescuecom

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung