Der Tablet-Markt im vierten Quartal 2014 schrumpfte zum ersten Mal seit 2010 im Vergleich zum Vorjahresquartal. Trotz neuer Modelle sank auch Apples Marktanteil. Anderen Herstellern ging es ähnlich.

Wie die International Data Corporation (IDC) heute mitteilte (via 9to5Mac), wurden im vierten Quartal 2014 insgesamt 76,1 Millionen Tablets und 2-in-1-Geräte ausgeliefert. Im Vergleich zum Vorjahresquartal (78,6 Millionen Geräte) ein Minus von 3,2 Prozent.

Trotz neuer iPad-Modelle, wie dem iPad Air 2 und iPad mini 3, und dem gesunkenen Einstiegspreis älterer iPads verzeichnete Apple laut IDC ein Minus von 17,8 Prozent von 26 auf 21,4 Millionen ausgelieferter Tablets. Gleichzeitig sank der Marktanteil auf 28,1 Prozent. Apple ist jedoch weiterhin – mit großem Vorsprung – weltweit führend.

Aber auch Samsung, Asus und Amazon mussten Federn lassen. Lediglich Lenovo konnte seine Lieferungen im vierten Quartal vergangenen Jahres steigern. Die Auslieferung von nun 3,7 Millionen Tablets im vierten Quartal 2014 bedeutet ein Plus von 9,1 Prozent.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Inspiriert von iOS 14: Konzept zeigt den Blick durch die Apple-Brille

2014 brachte geringes Wachstum im Tablet-Markt

Der Tablet-Markt im gesamten Jahr 2014 konnte trotz des negativen Wachstums im letzten Quartal um 4,4 Prozent zulegen. Insgesamt wurden 229,6 Millionen Geräte ausgeliefert. Im Vorjahr waren es noch 219,9 Millionen.

Als Grund für die sinkenden Lieferungen sieht IDC unter anderem die nur minimalen Änderungen im Vergleich zu den Vorjahresmodellen. Gleichzeitig sollen das neue iPhone 6 und der Mac für eine Kannibalisierung gesorgt haben.

Holger Eilhard
Holger Eilhard, GIGA-Experte für iPhone, iPad, Mac und alles andere zum Thema Apple.

Ist der Artikel hilfreich?